40. Bardentreffen Nürnberg

World • Music • Festival

30. Juli bis 2. August 2015

Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

2015 mit zusätzlichem Festivaltag

Das Bardentreffen lockt am Wochenende vor Beginn der bayerischen Sommerferien jährlich rund 200 000 Menschen bei freiem Eintritt in die Nürnberger Altstadt. In seinem 40. Jahr schenkt das Weltmusik-Festival seinem Publikum einen zusätzlichen Veranstaltungstag und findet statt von Donnerstag, 30. Juli, bis Sonntag, 2. August 2015.

1.806 Konzerte wurden auf den offiziellen Bardentreffen-Bühnen in den vergangenen 39 Jahren gespielt, heuer kommen weitere 96 Auftritte auf neun Live-Bühnen dazu. Nürnbergs Festival-Klassiker feiert seinen runden Geburtstag mit Größen wie Stephan Eicher, Fanfare Ciocărlia und Georg Ringsgwandl und blickt zurück auf vier Jahrzehnte eigene Musikgeschichte.

Thema: 40 Jahre Lieder von Welt

Als Kulturaktivisten 1976 einen Liedermacherwettbewerb mit regionalen Musikern in Nürnberg ins Leben riefen, ahnte keiner der Beteiligten, welche Erfolgsgeschichte dieses Sängerfest schreiben würde: In vier Jahrzehnten entwickelte sich das Nürnberger Bardentreffen in der historischen Altstadt zum größten Weltmusikfestival Deutschlands bei freiem Eintritt. Das veranstaltende Kulturreferat der Stadt Nürnberg lädt 2015 ausgewählte Künstlerinnen und Künstler erneut auf seine Bühnen: regionale Barden der ersten Stunde ebenso wie Liedermacher-Legenden und Weltmusik-Größen. Sie alle hatten damals etwas zu sagen und haben es heute noch immer.

Zum Themenschwerpunkt "40 Jahre Bardentreffen" sind eingeladen:
Mayra Andrade, Attwenger, Bairisch-Diatonischer Jodelwahnsinn, Bernd Begemann, Bratsch, Georg Clementi, Die Feisten, Dikanda, Dissidenten feat. Mohammed Mounir, Fanfare Ciocarlia, Gankino Circus, Steve Gibbons, Los de Abajo, Georg Ringsgwandl, Sväng, Günter Stössel.

Deutschland-Premiere als Sonderkonzert

Das Bardentreffen feiert seinen runden Geburtstag mit einem zusätzlichen Festivaltag: Ein Sonderkonzert des Schweizers Stephan Eicher mit der Deutschland-Premiere seines neuen „Automaten“-Projekts leitet bereits am Donnerstag, 30. Juli, auf dem Hauptmarkt das Festival ein. In seinem Heimatland und in Frankreich genießt Eicher Superstar-Status.

Dieser zusätzliche Tag wird durch den treuen Hauptförderer des Bardentreffens, der Sparda-Bank Nürnberg, ermöglicht: Die Sparda-Bank feiert ihren 85. Geburtstag und will mit diesem Konzert auch vielen Besuchern ein Geburtstagsgeschenk zum Bardentreffen machen.

Medienpartner sind der Bayerische Rundfunk, Studio Franken, Stadtmagazin Plärrer und Nordbayern Infonet.

Pressekonferenz zum 40. Bardentreffen, Foto: Uwe Niklas

Foto: Uwe Niklas, Foto im Foto: Berny Meyer

Bardentreffen einst und heute

Im Handwerkerhof Nürnberg wurde 1976 das 1. Bardentreffen eröffnet. 40 Jahre später reicht der Platz dort längst nicht mehr aus, das Bardentreffen musste bereits im Jahr 2000 auf den Nürnberger Hauptmarkt umziehen.
Von links nach rechts:
Kulturreferentin Frau Prof. Julia Lehner, Festivalleiter Rainer Pirzkall, Vorstandsvorsitzender der Sparda Bank Nürnberg (Hauptförderer) Stefan Schindler, Leiter des Projektbüros Andreas Radlmaier

Förderer:

Sparda-Bank

Medienpartner:

Bayern 2

Weitere Highlights

Veranstaltungen des Projektbüros im Kulturreferat:
2. Mai 2015:
Die Blaue Nacht
26. Juli und 8. August 2015:
Klassik Open Air
18. bis 20. September 2015:
Stadt(ver)führungen
31. Dezember 2015:
Silvestival