Impressum
Frankenbänd: Knapp daneben Frankenbänd: Gib ned nouch Frankenbänd: Ich bin in derer Stadt derhamm Frankenbänd: Morgenrot Franken Dry: Äpfelbirnbaam Frankebänd: Frank & frei

Frankenbänd – Gib ned nouch!

(Erstveröffentlichung 1995, remastered 2006)

Wie immer bei der Frankenbänd gilt auch für diese Scheibe:
Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren Ohrenarzt oder Volksmusikpfleger!

Auf dieser CD sind Zusammenfassungen der vergriffenen LPs „Starkes Programm“ und „Plätzla an der Pengertz“ in Neuaufnahmen zu hören, aber auch noch nicht veröffentlichte Stücke.

Die fränkische Nationalhymne des Nürnberger Kabarettisten Strebala „Das ist doch der allerschönste Dialekt“, gesungen vom schnellsten Sänger fränkischer Zunge Johnny Hechtel eröffnet den Silberling. Mitch Sauer singt in Erinnerung an sie „Strasserboh aff Färth noo“, das Titelstück "Gib ned nouch!“ von Charly Fischer sei jedem Franken ins Stammbuch geschrieben.

Einer der Hits der Frankenbänd ist „Der Bubblmoo“, ein Kinderlied, das aber auch Erwachsenen in die Nase geht. Für Liebespaare eignet sich das „Plätzla an der Pengertz“, und von vergeblicher Liebe erzählt das Rührstück „Ich bin mein Vatter sei Bou“. Eine Kriminalgeschichte über den „Wärth vo Färth“ wird im Lied über einen Wirt in Nürnbergs Nachbarstadt aufgegriffen, weitere Wirtshauserlebnisse beschreibt das Stück „In Erlbach, im Wärtshaus“. Die Besucher des Nürnberger Altstadtfestes finden sich wieder im Lied „Aff's Altstadtfest gäih“, und zur Vorsicht im Umgang mit Waffen fordert „Billy Tschou“ auf: Bou, lou die G’wehr derhamm!

Wer Schwierigkeiten in der Zubereitung der rohen Klöße hat, findet in „Die Kniedla“ das Rezept. Für Fahrradfahrer taugt die Radtour in „Eine Reise ins Glück“, Bootfahrer und Wasserratzen finden ein neues Fortbewegungsmittel in dem Stück „Übern Weiher nüber“. Traditionelle Stücke auf der CD sind das oberfränkische Kärwalied „Fritzngerchla“, der „Staabühler Kuckuck“ und der „Wurm Galopp“.

Aus dem Zyklus „Lieder fremder Völker“ stammt der Walzer „Der Italiener“, und als besondere Leckerbissen sind auf der CD zwei Klezmerstücke enthalten, „Der zweyte Bulgar“ und der „Jiddischer Dreher“.

www.frankenbaend.de