06.11. - 14.11.2016

LesArt – Fränkische Literaturtage

Im November laden die Städte Ansbach, Lauf und Schwabach wieder zur LesArt ein. Das einwöchige Literaturfest ist bekannt dafür, dass man namhafte Autorinnen und Autoren nicht nur hören, sondern auch aus nächster Nähe erleben und mit ihnen ins Gespräch kommen kann.

Das Programm für 2016 finden Sie nach Städten geordnet. Um zu den Webseiten der beteiligten Städte zu gelangen, klicken Sie bitte auf den Turm der jeweiligen Stadt.

Programm 2016 nach Städten:
Schwabach | Lauf | Ansbach


LesArt in Schwabach

Portrait Andrea SawatzkiDie prominente Schauspielerin und Ex-Tatort-Kommissarin Andrea Sawatzki ist eine der markantesten Charaktere der Medien-Landschaft. Nun stellt sie in „Ihr seid natürlich eingeladen“ ihr Erzähltalent unter Beweis: Hochzeitschaos à la Sawatzki um eine afroamerikanische Schwiegertochter (6.11.).

William Shakespeare zum 400. Todestag gebührend zu würdigen, vermag niemand besser als Frank Günther mit seiner furiosen Performance aus der Werkstatt des Übersetzers. Ein genialer, höchst vergnüglicher One-Man-Act, der sich auf eine abenteuerliche Reise zu dem Phänomen Shakespeare und seine Sprachwunderwelten begibt (7.11.).

In „Die Tage, die Ich mit Gott verbrachte“ schildert Bestsellerautor und Kolumnist des Süddeutsche Zeitung Magazins Axel Hacke seine Begegnung mit diesem Schöpfer, der unglücklich ist über die Unvollkommenheit des eigenen Werks: eine so großartige wie versponnene Geschichte voll seltsamster Ereignisse, heiter und sehr ernst zugleich (8.11.).

Portrait Frank WitzelDer deutsche Buchpreisträger Frank Witzel entwirft in „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch depressiven Teenager im Sommer 1969“ - ein westdeutsches Panorama aus Popmusik, Post-68 und Pubertät. Dass der Roman mit dem Robert Gernhardt Preis gewürdigt wurde und als Theaterstück Premiere feierte, unterstreicht die Bedeutung des zeitgeschichtlichen Opus Magnum (9.11.)

Seit Jahren begeistert Rasha Khayat, die selbst in Saudi-Arabien aufwuchs, mit ihrem Blog „West-östliche Diva“, jetzt legt sie mit  „Weil wir längst woanders sind“ ihr lang erwartetes Romandebüt vor. Was heißt Freiheit für eine Frau – im Westen und im Nahen Osten? (10.11.).

Erfolgsautorin Sabine Weigand hat Helga F.s Autobiographie aufgezeichnet. Helga ist eine der ersten, die das Wagnis einging, durch eine Operation zum richtigen Körper zu kommen. Beschrieben wird ihr Weg vom Mann zur Frau, in einer Zeit, die dafür noch keine Worte hatte (11.11.).

Paul Maar, Vater des „Sams“, erzählt in „Das fliegende Kamel“ Geschichten vom türkischen Eulenspiegel Nasreddin Hodscha und neue eigene Schelmengeschichten. Begleitet wird er von der virtuosen Capella Antiqua Bambergensis (12.11.).

"Druckfrisch"-Moderator Denis Scheck führt mit Tempo, viel Witz und noch mehr Sachverstand durch die literarische Welt 2016 und erklärt, wie man sich trotz 90.000 Neuerscheinungen auf dem deutschen Buchmarkt zurechtfindet (13.11., Matinee).

Der passionierte Italien-Liebhaber Reinhold Joppich lädt zur  kulinarischen Lesung “Amore, Amore“ mit italienischem Überraschungs-Menüein und führt einen spritzigen musikalischen Dialog zum Thema "Liebe" mit  „Cantautore" Mario Di Leo (13.11.).

Thea Dorn, Grimme-Preisträgerin und hochkarätige TV-Moderatorin, hat mit „Die Unglückseligen“ einen großen Roman über die Sehnsucht nach Unsterblichkeit geschrieben, eine moderne Faust-Variante in der Verpackung eines spannenden Wissenschaftsthrillers (14.11.).

www.schwabach.de/lesart

Tickets bei Reservix >


LesArt in Lauf

Der Kabarettist, Kolumnist und überzeugte Fußballfan Fritz Eckenga hat in der Nachfolge von Robert Gernhardt und Heinz Erhardt einen eigenen lyrischen Kosmos geschaffen, der mit spöttischen Sentenzen und schlagenden Reimen unschlagbar geistreich zu unterhalten weiß (7.11.).

William Shakespeare zum 400. Todestag gebührend zu würdigen, vermag niemand besser als Frank Günther mit seiner furiosen Performance aus der Werkstatt des Übersetzers. Ein genialer, höchst vergnüglicher One-Man-Act, der sich auf eine abenteuerliche Reise zu dem Phänomen Shakespeare und seine Sprachwunderwelten begibt (8.11.).

Mit sprühender Leidenschaft erzählt Nina George, Autorin des Weltbestsellers „Lavendelzimmer“, in ihrer Neuerscheinung „Das Traumbuch“ von unbekannten Welten, Glück und Verlust (9.11.).

Der deutsche Buchpreisträger Frank Witzel entwirft in „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch depressiven Teenager im Sommer 1969“ - ein westdeutsches Panorama aus Popmusik, Post-68 und Pubertät. Dass der Roman mit dem Robert Gernhardt Preis gewürdigt wurde und als Theaterstück Premiere feierte, unterstreicht die Bedeutung des zeitgeschichtlichen Opus Magnum (10.11.)

Man muss einfach live erleben, wie Horst Evers, der große Erzähler unter den Kabarettisten, seine schrägen Geschichten über den Aberwitz unserer Realität zu einem bunten, skurrilen Kaleidoskop des Lebens spinnt - so auch, wenn er seinen Roman „Alles außer irdisch“ präsentiert (11.11.).

Portrait von Nicola Förg und Michaela MayDas Kindermusical und Live-Hörspiel vom „Kleinen Ritter Kurz von Knapp“ lädt die Jüngsten zum Mitmachen ein (12.11.).

Ihre humorvollen Alpenkrimis machten Nicola Förg über alle Grenzen hinweg bekannt. Gemeinsam mit Michaela May, Star zahlreicher TV-Produktionen, stellt die Erfolgsautorin „Das stille Gift“ vor (Der Termin am 12.11. muss leider entfallen. Es konnte aber ein Ersatztermin gefunden werden. Das eingespielte Team wird nun am Mittwoch, 30. November (20 Uhr) in der Bertleinaula, Martin-Luther-Straße 2, den Alpenkrimi "Das stille Gift" vorstellen. Bereits erworbene Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Eine eventuelle Rückgabe ist in der Stadtbücherei Lauf, Turnstraße 11 und in der Mauthalle Nürnberg, Hallplatz 2 möglich.).

Zur Sonntagsmatinee wird ein gefragter Talkshowgast erwartet - die führende Russland-Expertin und ambitionierte Journalistin Gabriele Krone-Schmalz (13.11. AUSVERKAUFT).

www.literaturtage-lauf.de


LesArt in Ansbach

Mit einem hochaktuellen Thema wird die LesArt in der Markgrafenstadt eröffnet: Es geht um das Helfen und seine Risiken, mitten hinein in die Politik der Mitmenschlichkeit. Katja Lange-Müllers Roman „Drehtür“ schnellte kurz nach Erscheinen auf die SWR-Bestenliste und wurde für den Deutschen Buchpreis nominiert (6.11.2016).

Portrait Herta MüllerEin glanzvoller Höhepunkt zum 20. Geburtstag der Ansbacher LesArt:
Nobelpreisträgerin Herta Müller liest aus ihrem Gesamtwerk, moderiert von Ernest Wichner, dem Leiter des Literaturhauses Berlin (7.11.2016).

Lesung und Gespräch mit Frank Witzel (Deutscher Buchpreis 2015), der 15 Jahre an "dem außergewöhnlichsten und anspruchsvollsten Sieger-Roman in der Geschichte dieses renommierten Preises" (Der Spiegel) geschrieben hat (8.11.2016).

Alpenkrimikönig Jörg Maurer ist für seine kabarettistischen Lesungen bekannt und unterhält das Publikum mit seinem aktuellen Bestseller: „Schwindelfrei ist nur der Tod“ (9.11.2016).

Lesungen mit Frank Günther sind nahezu Kult. Mit „Unser Shakespeare“ präsentiert der berühmte Übersetzer sein Buch über Shakespeares Leben, Zeit und Werk (10.11.2016).

Portrait Tilmann LahmeFeinkost – nicht nur für Germanisten: Tilmann Lahme liest aus seiner vielbeachteten Chronik „Die Manns. Geschichte einer Familie“. Ergänzend erschien druckfrisch: „Die Briefe. Ein Familienportrait“, eine Sammlung mit 200 bisher unveröffentlichten Briefen der Familie Mann (11.11.2016).

Neu: Die Ansbacher LesArt unternimmt eine Tages-Exkursion zu den bekannten Marbacher Literaturmuseen (Schiller-Nationalmuseum und das Literaturmuseum der Moderne). (12.11.2016)

Prof. Dr. Gunnar Och und Dr. Christoph Grube widmen sich in ihrer beliebten Literarischen Matinee dem Thema „Der frühe Faust“. Ein faszinierender Blick in die literarische Werkstatt des jungen Dichters Goethe und nicht zuletzt ein großer Hörgenuss (13.11.2016)!

www.ansbach.eu

 

Alle Einzeltermine sind den jeweiligen Programmheften der Städte zu entnehmen.
Weitere Informationen auch unter:
www.ansbach.de
www.literaturtage-lauf.de
www.schwabach.de/lesart und www.reservix.de


Karten und ausführliches Programm:

Ansbach: Amt für Kultur und Touristik, Stadthaus Ansbach, Tel.: 0981 51 24
www.ansbach.de

Lauf: Stadtbücherei Lauf, Tel.: 09123 18345-0
www.literaturtage-lauf.de

Schwabach: BürgerBüro, Tel: 09122 8600
www.schwabach.de/lesart


LesArt 2016 | LesArt 2015 | LesArt 2014 | LesArt 2013 | LesArt 2012 | LesArt 2011
LesArt 2010 | LesArt 2009 LesArt 2008 | LesArt 2007
Impressum

Literatur Tage Schwabach Literatur Tage Ansbach Literatur Tage Lauf