04.11. - 13.11.2017

LesArt – Fränkische Literaturtage

Im November laden die Städte Ansbach, Lauf und Schwabach wieder zur LesArt ein. Das einwöchige Literaturfest ist bekannt dafür, dass man namhafte Autorinnen und Autoren nicht nur hören, sondern auch aus nächster Nähe erleben und mit ihnen ins Gespräch kommen kann.

Das Programm für 2017 finden Sie nach Städten geordnet. Um zu den Webseiten der beteiligten Städte zu gelangen, klicken Sie bitte auf den Turm der jeweiligen Stadt.

Programm 2017 nach Städten:
Schwabach | Lauf | Ansbach


LesArt in Schwabach

Der erste Tag der LesArt gehört den Kindern. So zeigt das Theater auf Tour in einer Uraufführung „Das geheime Olchi-Experiment“, ein verrückt freches Kindermusical für alle ab 5 Jahren von Erhard Dietl (4.11., 16 Uhr).

Michael Lerchenberg, bekannt als Intendant der Luisenburg-Festspiele, porträtiert zum 150. Geburtstag den großen bayerischen Literaten Ludwig Thoma, begleitet mit Musik von eberwein, Grenzgängern in farbigen Crossover-Klangwelten aus Polka, Klezmer, Tango und Jazz (5.11., 20 Uhr).

Peter Stamm gehört zu den großen Schweizer Schriftstellern. Immer wieder überrascht der Hölderlin-Preisträger durch eine unvergleichliche sprachliche Souveränität. In seinem neuen Roman „Weit über das Land“ verlässt ein Mann seine Familie über Nacht. Ist es ein neuer Anfang, wenn man alles hinter sich lässt? (6.11., 20 Uhr).

Flucht und Ankommen sind ihr Metier: Olga Grjasnowa, Berliner Schriftstellerin und Chamisso-Preisträgerin, geboren und aufgewachsen in Aserbaidschan, liest aus „Gott ist nicht schüchtern", eine hochdramatische Geschichte über zwei syrische Flüchtlingsschicksale (7.11., 20 Uhr).

Ein Urgestein der bayerischen Kabarettszene: Sigi Zimmerschied stellt seinen ersten Roman „Der Komparse“ vor, dessen Protagonist sich zusehends in der Welt des Vorabendglimmers und des Prime-Time-Glamours verliert (8.11. 20 Uhr).

Portrait FranzobelDer Österreicher Franzobel schildert in seinem neuen, für den Deutschen Buchpreis nominierten Roman „Das Floß der Medusa“ literarisch brillant eine historische Schiffskatastrophe und wirft Grundfragen der menschlichen Existenz auf (9.11. 20 Uhr).

Die vielfach ausgezeichnete Dichterin Nora Gomringer und die Free-Jazz-Legende  Günter „Baby“ Sommer präsentieren die Performance „Grimms Wörter“, Günter Grass’ Liebeserklärung an die deutsche Sprache, eine Text-Klang-Komposition, in der Worte und Musik ineinander fließen (10.11., 20 Uhr).

Portrait Rita FalkRita Falk, die mit ihren Eberhofer-Krimis ­ - vier davon sind übrigens mit Sigi Zimmerschied bereits verfilmt - zu den Top-Autoren zählt, liest aus ihrem aktuellen Krimi „Weißwurstconnection“ (11.11., 20 Uhr).

„Mit Karamba in den Bundestag“ erzählt die einzigartige Lebensgeschichte des Senegalesen Karamba Diaby, der als erster in Afrika geborener Kandidat in den Deutschen Bundestag gewählt wurde (12.11., 15.30 Uhr).

Die Arabistin Claudia Ott lädt zur kulinarischen Lesung „Zu Gast bei Schahrasad“ ein, einer genussreiche Entdeckungsreise quer durch „Tausendundeine Nacht“ (12.11., 18 Uhr)

Spät erst hat der in Schwabach geborene Autor Gerhard Falkner den Roman für sich entdeckt. 2016 erschien mit „Apollokalypse“ sein Romandebüt. Nun lässt Falkner die Romankomödie „Romeo oder Julia“ folgen, die für den Deutschen Buchpreis nominiert ist. Meisterhaft erzählt er die irrwitzige Geschichte eines gespenstischen Stalkings (13.11., 20 Uhr).

www.schwabach.de/lesart

Tickets bei Reservix >


LesArt in Lauf

Portrait Zsuzsa BánkDie Bestsellerautorin Zsuzsa Bánk gehört derzeit zu den hochkarätigen Stimmen in Deutschlands Literaturszene. Nach ihrem aufsehenerregenden Debüt „Der Schwimmer“ (2002) folgten mehrere preisgekrönte Romane und Erzählungen. Ihr magisch-schwebender Erzählton fasziniert auch in ihrem aktuellen Briefroman „Schlafen werden wir später“. (6.11., 20 Uhr)

Als einstiger Sidekick von Harald Schmidt führt der passionierte Genusswanderer Manuel Andrack humorvoll und sachkundig an historische Orte. Seine Wanderleidenschaft fließt in unterhaltsame Reportagen und Bücher, durch die er die neue deutsche Wanderlust maßgeblich befördert hat. (7.11., 20 Uhr)

Immer wieder überrascht Hölderlin-Preisträger Peter Stamm, dessen Werk in 37 Sprachen vorliegt, durch eine unvergleichliche sprachliche Souveränität. Sein Roman „Weit über das Land“ weist ihn zudem erneut als „Virtuosen des doppelbödigen Alltags“ aus. Mit seiner reduzierten Sprache konzentriert er sich aufs Wesentliche und legt damit das Innere des Menschen frei. (8.11., 20 Uhr)

Ihre Fernsehkrimis mit Jan-Josef Liefers sind Quotenhits: Thriller-Queen Elisabeth Herrmann sorgt immer für Spannung. Diese kombiniert die langjährige Fernsehjournalistin und Dokumentarfilmerin meist mit brisanten Themen deutscher Geschichte. So auch in ihrem druckfrischen Band „Stimme der Toten“. (9.11., 20 Uhr)

Portrait Eva MattesZwei Ikonen begegnen sich: Eva Mattes und Elena Ferrante. Die Grande Dame deutscher Bühnen- und Filmlandschaft präsentiert den dritten Teil der weltberühmten neapolitanischen Familiensaga, „Die Geschichte der getrennten Wege“. In dieser kämpfen zwei ungleiche Frauen um ein eigenständiges Leben. Eva Mattes wird außerdem einen Einblick in ihre Autobiographie geben. (10.11., 20 Uhr)

„Kein Aufwand!" heißt die Kabarett-Lesung des Tuba-Spezialisten Andreas Martin Hofmeir, einst mit der bayerischen Kultband LaBrassBanda on Tour. – Texte von „Polt’schem Format“ werden von lateinamerikanischem Jazz aus Tuba „Fanny“ begleitet; an der Gitarre brilliert André Schwager. (11.11., 20 Uhr)

Zur Sonntagsmatinee benennt der frühere Bundesfinanzminister und überzeugte Europäer Peer Steinbrück in seinem Werk „Vertagte Zukunft“ schonungslos aktuelle Probleme Deutschlands und analysiert zudem die politische Landschaft. (12.11., 11 Uhr)

www.literaturtage-lauf.de


LesArt in Ansbach

Die für ihren feinen Humor bekannte Bachmann-Preisträgerin Sharon Dodua Otoo eröffnet die 21. Ansbacher LesArt. Ihre Texte sind direkt und mit ihrer ungewohnten Außenperspektive erfrischend zugleich. (5.11.)

Portrait Natascha WodinZur Platen-Literaturpreis-Verleihung werden die gefeierte Autorin und diesjährige Preisträgerin Natascha Wodin sowie der renommierte Schriftsteller Thomas Medicus erwartet, der den Sonderpreis erhält. (6.11)

Der Schweizer Meistererzähler Peter Stamm gilt als gnadenloser Chronist der Zerbrechlichkeit individueller Lebenswege in unserer globalisierten Welt. Sein Roman „Weit über das Land“ stellt die alltäglichste aller Fragen: die nach dem eigenen Leben. (7.11.)

„Gott ist nicht schüchtern“ ist das persönlichste Buch der Chamisso-Preisträgerin Olga Grjasnowa. Eindringlich und poetisch konfrontiert uns die von der Kritik gelobte Autorin mit einem aktuellen Stück Zeitgeschichte. (8.11.)

Portrait Thomas MelleThomas Melles Roman „Die Welt im Rücken“ wird vom Feuilleton als grandioses Meisterwerk gefeiert. Die fesselnde Chronik eines zerrissenen Lebens, ein autobiografisch radikales Werk von höchster literarischer Kraft. (9.11.)

Der einstige "Klassenclown" Günther Maria Halmer erzählt in seiner unterhaltsamen Biografie "Jeder kann fliegen. Ansichten eines Widerborstigen" von seinem steinigen Anfang und einem strengen Vater. Viele Umwege waren nötig, um die Berufung zum Schauspieler zu erkennen. (10.11.)

Mitten hinein ins aktuelle Verlags-Leben führt die Literarische Exkursion: Norbert Treuheit, der engagierte ars vivendi Gründer, öffnet seine Türen in Cadolzburg und gibt einen spannenden Einblick in den Alltag eines unabhängigen Verlages. (11.11.)

Tradition hat die Literarische Matinee mit Prof. Dr. Gunnar Och und Dr. Christoph Grube, dieses Jahr dem Spätwerk Heinrich Heines gewidmet, der selbst in seiner Pariser „Matratzengruft“ mit Witz und Ironie seine „Lamentationen“ würzt. (12.11.)

www.ansbach.eu

 

Alle Einzeltermine sind den jeweiligen Programmheften der Städte zu entnehmen.
Weitere Informationen auch unter:
www.ansbach.de
www.literaturtage-lauf.de
www.schwabach.de/lesart und www.reservix.de


Karten und ausführliches Programm:

Ansbach: Amt für Kultur und Tourismus, Stadthaus Ansbach, Tel.: 0981 51 243
www.ansbach.de

Lauf: Stadtbücherei Lauf, Tel.: 09123 18345-0
www.literaturtage-lauf.de

Schwabach: BürgerBüro, Tel: 09122 8600
www.schwabach.de/lesart


LesArt 2017 | LesArt 2016 | LesArt 2015 | LesArt 2014 | LesArt 2013 | LesArt 2012 | LesArt 2011LesArt 2010 | LesArt 2009 LesArt 2008 | LesArt 2007
Impressum

Literatur Tage Schwabach Literatur Tage Ansbach Literatur Tage Lauf