Grimms Märchen zum Gespräch

Gruppenbild

Drei Erzählerinnen haben sich auch für 2019 wieder zusammengetan, um zwölf Märchen aus der Sammlung der Brüder Grimm im Gespräch mit Märchenfreunden gemeinsam zu betrachten.

Seit Januar 2017 wird jeden Monat ein Märchen frei vorgetragen. Danach hat jede/r Anwesende die Gelegenheit die eigene, sehr persönliche Wahrnehmung auf Papier festzuhalten und sich anschließend damit ins respektvolle und wertschätzende Gespräch zum Thema einzubringen.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Märchen-Termine .pdf

31. Januar 2019 B Prinzessin Mäusehaut

Ein König hat drei Töchter und will wissen, welche ihn am liebsten hat. Die Jüngste antwortet, sie habe ihn lieber als das Salz. Der König ist von dieser Antwort so enttäuscht, dass ein Diener sie im Wald töten soll. Dieser hilft der Prinzessin zu fliehen und bringt ihr ein Gewand aus Mausehaut, das sie anzieht. Sie verdingt sich als Aufwartung beim König des benachbarten Königreichs. Sie muss sich zeigen, als die anderen Diener dem König einen Ring bringen, den sie verloren hat und sie beschuldigen, den Ring gestohlen zu haben. Der König ist so entzückt von ihrer Schönheit, dass er sie zu seiner Frau macht. Bei der Hochzeit setzt die Prinzessin ihrem Vater ungesalzene Speisen vor und gibt sich zu erkennen.

28. Februar 2019 R Tischleindeckdich

Das Tischleindeckdich wollten manche gern haben, nicht nur der Wirt, der es dem Besitzer abgenommen hat.

Drei Brüder zeigt uns das Märchen, die was „Gescheites“ nach der Lehrzeit mit heim bringen und zusammenhalten, wenn einer von ihnen in Schwierigkeiten kommt.

28. März 2019 H Die drei Federn

Wer wird der Nachfolger des alten Königs? Drei Söhne stehen zur Auswahl, aber der Jüngste gilt als Dummling, verlacht von den älteren Brüder. Eine Aufgabe soll die Lösung bringen, eine Aufgabe, die von den Älteren auf die leichte Schulter genommen wird. Doch der Dummling belehrt sie eines Besseren. Wird er jetzt König? Weit gefehlt! Auf Drängen der älteren Brüder folgt eine Aufgabe auf die andere bis zum guten und glücklichen Ende.

25. April 2019 R Dornröschen

Dornrös’chen, ein Märchen, das fast jeder kennt, weckt in vielen Menschen Assoziationen zu Schloss, Schlaf, Zahl 13, Feen, Irrtum, Mangel, Elternsorgen, Verwünschung, Schicksalsfäden, Kuss zur Erlösung, Hoch-Zeit nach Tief-Zeit, Besserwisserei, …

Wenn Sie an diesem Vormittag so frei sind, kommen Sie, tragen Sie mit Ihren Ideen bei zu unserer kleinen Runde „Märchen-zum-Gespräch“, wo jedeR sagen darf, was er/sie erkannt hat, meint oder weiß! Und hören Sie sich an, was andere zu sagen haben!

!!! Ende April sind wir umgezogen!!!

Ab dem zweiten Halbjahr können wir uns im Cafe der Goldbachwerkstatt treffen: Zerzabelshofer Hauptstr.1/ Ecke Marienbader Straße. Bus 65,45,44,43.

30. Mai 2019 R ausnahmsweise: Spinnerinnen

Am Feiertag ist im Cafe geschlossen Deshalb sind dann Märchen vom Spinnen und von Spinnerinnen im Garten von Reingard Fuchs zu hören. Eigene Spinnübungen sind möglich! Persönliche Anmeldung ist erforderlich: 0911 402679.

Handspindeln und Spinnrad gibt's im Garten der Märchenerzählerin am Nachmittag. Persönliche Anmeldung ist erforderlich: 0911 402679.

27. Juni 2019 H Der treue Johannes

Treue bis über den Tod des alten Königs hinaus hält der Diener Johannes. Er hilft dem Sohn des Königs, die rechte Braut zu gewinnen, obwohl er weiß, dass es ihn das Lebe kosten wird, und das geschieht auch: Johannes erstarrt zu Stein. Jetzt ist es an dem jungen König und seiner Frau, diese Treue zu vergelten. Sie tun es und opfern ihr Liebstes, ihre Kinder. Nun gilt: Treue wird belohnt:
Johannes und die Kinder erwachen wieder zum Leben.

25. Juli 2019 BDas Mädchen ohne Hände

Der Teufel verspricht dem armen Müller Geld. Unwissentlich gibt er seine Tochter dafür her. Aber die Tochter ist fromm und kann den Teufel dreimal abwehren, obwohl ihr der Vater, vom Teufel angestiftet, die Hände abhackt. Danach verlässt sie die Mühle und geht hinaus in die Welt. Mit Gottes Hilfe heiratet sie einen König, der aber vor der Geburt ihres Kindes in den Krieg ziehen muss. Ihre Schwiegermutter schickt einen Boten mit einem Brief mit der frohen Botschaft an den König. Aber der Teufel, der sich noch immer är­gert, dass ihm die Müllerstochter entkommen ist, stört den Briefwechsel zwischen Mutter und Sohn. Er behauptet, die Königin habe ein Wechselbalg geboren und dass der König, wolle, dass seine Frau getötet würde: sie sollen zum Wahrzeichen Zunge und Augen der Königin aufheben. Die Schwiegermutter lässt ein Reh schlachten und schickt die Schwie­gertochter und ihr Kind hinaus in die Welt. Deren Gottvertrauen wird belohnt. Ein Engel erscheint, führt sie in ein Haus, in dem sie sieben Jahre wohnt. Sogar ihre Hände wach­sen wieder nach.

Als der König nach Hause kommt und entdeckt, dass seine Frau und das Kind fort sind, macht er sich gleich auf die Suche. Er sucht sieben Jahre nach ihnen, bis er zu dem Häuschen kommt, in dem seine Frau mit dem Kind lebt. Dann kehren sie nach Hause zu­rück.

Im August sind Betriebsferien!

26. September 2019 R Der Arme und der Reiche

Als unser Herrgott noch selbst über die Welt ging, suchte er eines Abends ein Nachtlager. Der Reiche wollte den schäbig gekleideten Wanderer nicht einlassen, der Arme schon. Drei Wünsche wurden ihm dafür erfüllt. Der Reiche hätte nun auch gern drei Wünsche frei …

Wenn Sie an diesem Vormittag so frei sind, kommen Sie, tragen Sie mit Ihren Ideen bei zu unserer kleinen Runde „Märchen-zum-Gespräch“, wo jedeR sagen darf, was er/sie erkannt hat, meint oder weiß! Und hören Sie sich an, was andere zu sagen haben!

31. Oktober 2019 H Brüderchen und Schwesterchen

Ein Geschwisterpaar ist auf der Flucht, flieht vor dem Hunger, der Gewalt und der Ungerechtigkeit, ausgeübt durch die Stiefmutter, einer zauberkundigen Frau. Frieden finden sie erst in einer einsamen Waldhütte, doch um den Preis, das Brüderchen ein Reh geworden ist durch die Macht der Hexe. Auch als sich scheinbar alles zum Guten wendet durch die Heirat des Mädchens mit dem König, ist die Zeit der Prüfungen noch nicht vorbei. Erst als die Hexe den Feuertod erleidet, finden Brüderchen und Schwesterchen wieder zueinander.

28. November 2019 B Doctor Allwissend

Der Bauer Krebs sieht, wie gut ein Doktor lebt und will dasselbe Leben für sich. Er fragt den Doktor, was er tun muss, um ein Doktor zu werden. Der Doktor sagt: „Erstlich kauf dir ein Abecebuch, so eins, wo vorn ein Gockelhahn drin ist; zweitens mache deinen Wagen und deine zwei Ochsen zu Geld und schaff dir damit Kleider an und was sonst zur Doktorei gehört; drittens lass dir ein Schild malen mit den Worten: ‚Ich bin der Doktor Allwissend‘ und lass das oben über deine Haustür nageln!“ Der Bauer folgt dem Rat und nachdem er eine Weile gedoktert hat, kommt ein reicher Mann zu ihm und bittet ihn, gestohlenes Geld wiederzubeschaffen. Doctor Allwissend fährt mit seiner Frau hin.

Der Herr und seine Diener sind von seinem Allwissen überzeugt und so gelingt es dem Doctor, das Geld wieder zu beschaffen und ein berühmter Mann zu werden. Aber wie? Kommt und hört es selbst.

26. Dezember 2019 entfällt wegen Feiertag!

Ort der Erzählungen


Größere Karte anzeigen

Übrigens:

An einem Donnerstag im Monat um 19:30 Uhr finden in Nürnberg Märchenabende mit verschiedenen Themen und wechselnden Erzählenden statt:
Ort: Glashaus Delta zwischen Turm Blau A und Blau B , direkt an der Pegnitz, Hintere Insel Schütt 18, 90403 Nürnberg. www.kubiss.de/maerchen-im-turm

Erzählerinnen

Archiv:

25. Januar 2018 B Frau Holle

Wenn Frau Holle ihre Betten schüttelt, dann schneit es in der Welt.

Zwei Mal macht sich ein Mädchen auf den Weg zu der Frau, die im Land unter dem Brunnen wohnt. Obwohl beide den gleichen Weg durch ein ganzes Jahr gehen und anscheinend zum gleichen Ziel kommen, ist doch letztendlich eine mit Gold und eine mit Pech überschüttet. Wenn das nichts zum Grübeln ist …

22. Febuar 2018 H Die vier kunstreichen Brüder

Vier Brüder müssen das Vaterhaus verlassen, sie finden dort kein Auskommen. Am Kreuzweg trennen sie sich, jeder versucht seinen Lebensweg zu finden in Berufen, die unterschiedlicher nicht sein können: einer wird ein Dieb, der zweite ein Sterngucker, der dritte Jäger und der vierte ein Schneider. Als sie nach vier Jahren wieder zusammen kommen, ist es gerade diese Vielfalt, die sie eine schwere Aufgabe gemeinsam erfüllen lässt. Der Lohn, der winkt, bringt sie aber auch an die Grenze ihrer brüderlichen Liebe.

29. März 2018 B Rapunzel

Rapunzel, Rapunzel, lass mir Dein Haar herunter!

So müssen die rufen, die in den Turm hinaufsteigen wollen, in dem die einsame Rapunzel wohnt und ihre süße Stimme erschallen lässt.

Warum sie dort wohnt? Na, der Feldsalat war schuld! Rapunzels Mutter hatte solche Lust drauf, dass sie hätte sterben müssen, wenn ihr Mann keinen im Garten der Zauberin geholt hätte.

Wie lang sie dort wohnt? Bis der Prinz kommt, natürlich. Der hat den lieblichen Gesang gehört …

26. April 2018 R Der Froschkönig

Das erste Märchen in der Sammlung der Brüder Grimm! In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat … kann ein verwünschter Prinz doch seine Erlösung finden.

Noch sind diese Zeiten nicht ganz vorbei!

Märchenfreunde sind auf diesem Gebiet besonders sachkundig.

Im Brunnen vor dem Schloss der zukünftigen Erretterin muss der Frosch warten, bis ihre goldene Kugel ins Wasser fällt. Dann endlich ist seine Zeit gekommen, er kann sich als Helfer zeigen - und seine Bedingungen nennt er deutlich!

31. Mai 2018 H Jorinde und Joringel

Es ist Frühling, der schönste Maientag. Ein junges Paar geht im Walde spazieren, ganz ihrer Liebe und ihrem Glück hingegeben.

Doch sie spüren schon kommendes Unheil: das Schloss der Zauberin ist nahe, zu nahe. So geraten sie in die Fänge der Hexe, Jorinde als eingesperrte Nachtigall, Joringel für kurze Zeit als machtloser Bursche. Nach seiner Entzauberung geht er fort, sucht die Einsamkeit, sinnt nach und erhält endlich im Traum Hilfe.

Eine rote Blume birgt die Kraft in sich, die Zauberin zu besiegen und nicht nur Jorinde zu erlösen.

28. Juni 2018 R Die Bremer Stadtmusikanten

Vier ganz verschiedene Tiere mit Leben bedrohenden Sorgen finden den gemeinsamen Weg und ein Ziel, wo sie gerne weilen … Menschen mit Lebendigkeit bedrohenden Sorgen könnte es ganz ähnlich gehen: manch einer muss nicht warten bis er/sie 50 oder 70 oder 90 Jahre alt ist: Mit Leichtigkeit ist jemand auch schon mit 40, 30, 20 Jahren plötzlich überflüssig, ausgebraucht wie die vier Tiere dieses Märchens… Gut, wenn dann das Märchen von den Bremer Stadtmusikanten schon bekannt ist!

26. Juli 2018 B Sechse kommen durch die ganze Welt

Sechs Männer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten halten zusammen, besiegen den König und seine Tochter im Wettstreit und ziehen mit dem Schatz des ganzen Landes von dannen.

30. August 2018 H Die Goldkinder

Zwei goldene Kinder, zwei goldene Pferde und zwei golden Lilien, entstanden durch die Missachtung eines Schweigegelübdes, sind die Grundlage dieses dramatischen Märchens. Wie gehen die Kinder mit ihrem Anderssein um, wie hilfreich erweisen sich die Tiere und die Pflanzen bei den Gefahren, die sie in der goldgierigen Welt erwarten? Die Wege der Kinder trennen sich, doch in der höchsten Not steht eines für das andere ein.

27. Sept. 2018 R Sommer-und Wintergarten

In unseren Breiten bestimmen die Jahreszeiten das Erscheinungsbild der Gärten. In diesem Märchen haben wir es mit einem anderen Schlossgarten zu tun, der kann auf einer Seite wie Sommergarten und auf der anderen Seite wie Wintergarten aussehen – und sogar sein Aussehen wandeln, je nachdem ...

25. Oktober 2018 R Die drei Sprachen

Was ist es, das Eltern für wichtig halten, was ihr Kind lernen soll?

Manche Kinder können das mit wenig Mühe schaffen, andere haben s schwer. In diesem Märchen kann das Kind zwar beim Vater nicht das lernen, was dieser für wichtig hält, aber schließlich lernt es doch, was zu seinem Lebensziel führt – und das hätte dem Vater auch gefallen können, wenn er nicht zu früh aufgegeben hätte ...

29. November 2018 B Der Gevatter Tod

Ein armer Mann wählt den Tod zum Gevatter seines Kindes. Der Pate macht aus dem jungen Mann einen Arzt indem er ihm eine Heilpflanze zeigt und ihm genaue Anweisungen gibt, wie sie zu gebrauchen ist. Der Tod warnt: Aber hüte dich, dass du das Kraut nicht gegen meinen Willen gebrauchst, es könnte dir schlimm ergehen!

Der junge Mann schlägt die Warnung des Todes in den Wind und glaubt selbst Herr über Leben und Tod zu sein. Wir werden sehen, wohin ihn das bringt…

27. Dez. 2018 H Spindel, Weberschiffchen und Nadel

Wie so oft im Märchen beginnt auch diese Geschichte mit einem Waisenkind, einem Mädchen, das durch eine alte, weise Frau lernt, das Leben alleine zu meistern. Und die Belohnung? Da kommt dann der Königssohn, der eine Arme nicht heiraten soll, aber eine Reiche nicht will. Doch der Segen der alten Frau reicht über unsichtbare Grenzen hinweg, damit sie zueinander finden können.

Märchen-Termine 2017.ics

26. Januar 2017 B Die zwölf Brüder

Ein König und eine Königin haben 12 Söhne. Nun bringt die Königin ein Mädchen zur Welt und deshalb sollen die Buben sterben. Sie fliehen vor der Geburt des Kindes und ver­stecken sich im Wald. Das Mädchen entdeckt, dass sie Brüder hat, sucht und findet sie. Einmal pflückt sie 12 weiße Blumen für ihre Brüder. Diese verwandeln sich in Raben und fliegen davon. Sie können nur erlöst werden, wenn das Mädchen 7 Jahre lang weder spricht noch lacht. Sie wird im Wald vom König entdeckt, der sie heiratet. Die Mutter des Königs verleumdet sie und so wird sie zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt. In letzter Minute kommen die 12 Raben herbeigeflogen, verwandeln sich wieder in Men­schen und befreien ihre Schwester, die dem König alles erzählt.

23. Febuar 2017 H Das Waldhaus

Drei Beutel mit Nahrungsmitteln – Hirse, Linsen und Erbsen – werden vom Vater im Walde ausgestreut, damit die Töchter ihm das Mittagsbrot bringen können. Doch der Weg führt die Mädchen zu einem Waldhaus, dessen Bewohner schon lange warten, warten auf das Menschenkind, dass sie durch liebevolle Zuwendung erlöst. Die jüngste Tochter hat diese Herzenskräfte, und so wird das Waldhaus wieder zum Schloss mit Dienern und das Mädchen die Braut des alten Mannes, der nun ein junger König ist.

30. März 2017 R Die Gänsehirtin am Brunnen

Es ist schwer, Liebe mit etwas zu vergleichen! Die jüngste Tochter lässt sich ungern zu solchem Vergleich drängen. Schließlich sagt sie ihrem Vater, sie habe ihn so lieb wie Salz, das doch alle Speisen lecker macht.

Unverstanden muss sie hinaus in den Wald, hat dort Gänse zu hüten, bis ihr Schicksal sich zum Guten wendet.

27. April 2017 R Die Kristallkugel

Eine Zauberin traut ihren drei Söhnen nicht. Den ersten verwandelt sie in einen Adler, den zweiten in einen Walfisch. Der dritte geht heimlich fort. Mit dem Wünschehut der Riesen kommt er zum Schloss der goldenen Sonne. Die verzauberte Königstochter kann er erlösen, wenn er dem Zauberer eine Kristallkugel zeigt. Seine verwandelten Brüder helfen ihm, diese zu finden und werden dann auch selbst wieder frei.

25. Mai 2017 H Der treue Johannes

Treue bis über den Tod des alten Königs hinaus hält der Diener Johannes. Er hilft dem Sohn des Königs, die rechte Braut zu finden, obwohl er weiß, dass es ihn das Leben kosten kann. Und so geschieht es auch: Johannes erstarrt zu Stein. Jetzt ist es an dem Königssohn und seiner Frau, diese Treue zu vergelten, und sie tun es und opfern ihr Liebstes, ihre Kinder. Nun gilt: Treue wird belohnt. Johannes und die Kinder erwachen wieder zum Leben.

29. Juni 2017 R Hans im Glück

Für sieben Jahre treuen Dienst bekommt Hans einen Klumpen Gold, so groß wie sein Kopf! Den nimmt er und macht sich damit auf den Weg nach Hause. Unterwegs tauscht er in wechselnden Situationen seinen Besitz gegen etwas anderes, jeweils zu seiner Zufriedenheit, bis er schließlich nichts mehr hat – und überglücklich nach Haus zu seiner Mutter springt!

27. Juli 2017 B Die weiße Schlange

Ein Diener isst ein Stück von der weißen Schlange des Königs und versteht nun die Sprache der Tiere. Dadurch kann er sich von einem ungerechtfertigten Verdacht des Königs befreien. Dieser will sein Unrecht wieder gut machen und der Diener darf mit Pferd und Reisegeld versehen hinaus in die Welt ziehen. Voller Mitgefühl rettet er drei Fische vor dem Ersticken, Ameisen vor dem Zertretenwerden und drei junge Raben vor dem Hungertod. Diese Tiere helfen ihm drei Aufgaben zu bewältigen und so kann er die schöne Königstochter heiraten.

31. August 2017 H Die drei Männlein im Walde

Was für eine Geschichte: ein löchriger Stiefel entscheidet über das Ja oder Nein zur Ehe, und so beginnt der Leidensweg eines Mädchens, das nun die Stieftochter geworden ist. Die Stiefmutter schickt es in den Wald zum Erdbeeren suchen mitten im Winter. Das Mädchen findet mit seiner Freundlichkeit und Bescheidenheit Hilfe bei den Waldmännlein. Der neidischen Stiefschwester gelingt das nicht, und so ist das Mädchen noch immer den Nachstellungen der Stiefmutter und Stiefschwester ausgesetzt, als es längst Königin geworden ist, wie es die drei Männlein dem Mädchen geschenkt hatten. Die junge Königin muss noch durch den Tod gehen, damit alle Geschenke, die ihr und ihrer Stiefschwester von den Männlein zugedacht waren, sich erfüllen.

28. Sept. 2017 B Des Teufels rußiger Bruder

Ein Soldat mit Namen Hans tritt beim Teufel in den Dienst, darf sich sieben Jahre lang nicht waschen und nicht kämmen, muss unter den Kesseln heizen und die Hölle sauber halten, darf aber nie in die Kessel schauen. Dafür soll er sein Leben lang reich sein. Der Teufel geht fort und der Soldat macht seine Arbeit. Aber eines Tages schaut der Soldat neugierig in die Kessel, sieht seine ehemaligen Offiziere darin sitzen und schürt nach. Nach sieben Jahren kommt der Teufel zurück, gibt ihm einen Ranzen voller Kehrdreck als Lohn und entlässt ihn ungewaschen und ungekämmt hinaus in die Welt. Der Kehr­dreck verwandelt sich in Gold und Hans kehrt in einem Wirtshaus ein. Der Wirt sieht das Gold in Hans‘ Ranzen und bestiehlt ihn. Hans kehrt zum Teufel zurück. Der wäscht und kämmt ihn und schickt ihn zum Wirt mit der Drohung: „Wenn du den Ranzen nicht her­ausgibst, kommt der Teufel und holt dich, und du sollst an meinem Platz das Feuer schü­ren.“ Da gibt ihm der Wirt sein Geld zurück. Hans ist nun reich, zieht herum und macht Musik. Er darf sogar vor dem König spielen, der sich so darüber freut, dass er ihm seine jüngste Tochter zur Frau gibt.

26. Oktober 2017 R Allerleirauh

Die schöne Königstochter muss im 1000- Tiere-Pelzmantel versteckt in den Wald fliehen. Die Leute eines anderen Königs finden sie und nehmen sie als Küchenhilfe mit. Ihre Brotsuppe schmeckt dem König am besten. Mit Kleidern wie Sonne, Mond und Sterne zeigt sie sich drei mal, versteckt sich aber danach, bis die Zeit reif ist, dass sie Königin wird.

30. November 2017 B Die sechs Schwäne

Ein König verirrt sich im Wald, wird von einer Hexe wieder auf den rechten Weg gebracht und muss dafür ihre Tochter zur Frau nehmen. Der König versteckt seine sechs Söhne und seine Tochter in einem abgelegenen Schlösschen. Aber die Hexentochter findet die Kinder, sieht aber nur die Jungen und und verwandelt sie in Schwäne. Das Mädchen kann ihre Brüder erlösen, wenn sie sechs Jahre nicht spricht und nicht lacht und dabei für alle sechs Brüder Hemden aus Sternenblumen macht. Eines Tages wird sie von einem König entdeckt, der sie heiratet. Aber seine Mutter verleumdet sie als Menschenfresserin und nimmt ihr die beiden neugeborenen Kinder weg. Da wird sie zum Tod auf dem Scheiter­haufen verurteilt. Als sie schon auf dem Scheiterhaufen steht, erscheinen die sechs Schwäne. Sie wirft ihnen die Hemden über und sie verwandeln sich wieder in Menschen. Sie erklärt dem König alles und statt ihrer wird nun die Mutter des Königs verbrannt.

28. Dez. 2017 H Schneeweisschen und Rosenrot

Weiß, die stille Farbe und das kraftvolle Rot findet sich im Charakter der beiden Mädchen, die unzertrennlich sind. Der Mut, den es braucht, dem boshaften Zwerg dreimal zu helfen, wird ergänzt durch die überlegende Ruhe von Schneeweißchen. Zu guter Letzt erlösen sie dadurch den Bären, der im Winter bei ihnen und der Mutter im Häuschen Zuflucht gesucht hatte und zum liebsten Kameraden der Mädchen geworden war.