Kubiss.de Der Kultur- und Bildungsserver
für den Großraum Nürnberg
Kubiss-Info, Tastatur-Kurzbefehl: I Kontakt, Tastatur-Kurzbefehl: K Impressum, Tastatur-Kurzbefehl: M
   

Klassik Open Air 2014

Die Klassik Open Airs feiern in diesem Jahr ihr 15. Jubiläum. Seit dem Jahr 2000 konnten rund 1,2 Mio. Besucherinnen und Besucher beim Picknick im Park die beiden großen Nürnberger Orchester im Luitpoldhain bewundern. Es hat sich zum größten Klassik Open Air Europas entwickelt.

Dieses Jahr wird die Staatsphilharmonie Nürnberg mit ihrem Dirigenten Marcus Bosch am Sonntag, den 27. Juli 2014 um 20 Uhr auf der Bühne stehen. Die Russische Seele im größten grünen Konzertsaal Europas: Vom träumerischen "Schwanensee" bis zum rasanten "Säbeltanz" reicht das Programm, das er und sein Orchester beim Klassik Open Air 2014 spielen, bei dem ein populäres Solokonzert ebenso wenig fehlen wird wie die Jazz-Suiten von Dmitri Schostakowitsch. Wie immer mit einem grandiosen Abschlussfeuerwerk am Abend. Voraus geht das 2. Familienkonzert um 11 Uhr, das letztes Jahr seine erfolgreiche Erstaufführung feierte.

Am Samstag, den 9. August 2014, 20 Uhr wird Chefdirigent Alexander Shelley die Nürnberger Symphoniker leiten und dabei wieder seine Qualitäten als mitreißender Dirigent wie als charmanter Entertainer unter Beweis stellen. Das Publikum darf sich auf ein gleichermaßen packendes wie berührendes Programm mit zauberhaften und unvergesslichen Melodien freuen. Unter dem Titel "La Primadonna" erwartet die Zuhörer eine Reise durch die Geschichte der Oper mit Musik von Händel, Gluck und Rossini über Verdi und Puccini bis zu Lehár und Bernstein. Solistin des Abends ist Simone Kermes, international gefeierter Opernstar und Preisträgerin des ECHO Klassik.

Datum: 27.07.2014, 11:00 Uhr
Weitere Termine: 27.07. / 09.08., 20 Uhr
Ort: Luitpoldhain, Nürnberg
Eintritt: frei, Vogel-Pin: 4,- Euro
Link: www.klassikopenair.de

An diese Veranstaltung erinnern

Zum Seitenanfang

RathausART 2014

Ein Galeriewochenende
Nürnbergs Kunst- und Galerieszene wächst. Die dritte Auflage der erfolgreichen RathausART präsentiert in Nürnbergs exklusivster "Stube", dem Historischen Rathaussaal, professionelle regionale Galerien, darunter auch etliche neue Namen. Erleben Sie Kunst aus allen Sparten, von der Malerei über Video bis zur Installation, vom aufstrebenden Nachwuchs bis zu dem teuersten deutschen Künstler.

Im Rathaus, wo einst Albrecht Dürers Werke verkauft wurden, haben Sie Gelegenheit, zeitgenössische bildende Kunst zu entdecken (und zu kaufen). Sprechen Sie mit Künstlerinnen und Künstlern, erfahren Sie, wie eine Galerie arbeitet und genießen Sie einen Drink an der ART-Bar im Innenhof.

Zeitraum: 08.08.–10.08.2014
Ort: Rathaus, Wolffscher Bau, Rathausplatz 2, 90403 Nürnberg
Eintritt: frei
Link: www.rathausart.de

An diese Veranstaltung erinnern

Zum Seitenanfang

39. Bardentreffen

Krieg und Frieden
Am 1. August 1914 erklärte Deutschland Russland den Krieg, am 3. August Frankreich. Das 39. Bardentreffen in Nürnberg findet an den Tagen der Kriegserklärung vor 100 Jahren statt. Aus diesem Anlass setzt das renommierte Musikfestival den Themenschwerpunkt "Krieg und Frieden". Es greift auf, welchen musikalischen Niederschlag dieses Thema in den heutigen Krisen- und Kriegsgebieten dieser Welt (von Mali bis Syrien) findet und wie etwa deutschsprachige Songschreiber Konflikte sozialen, religiösen und militärischen Ursprungs verarbeiten.

Internationale Künstler wie Noa aus Israel, Billy Bragg aus Großbritannien, Habib Koité und die Tuareg-Band Tamikrest aus Mali, Yasmine Hamdan aus dem Libanon, das Dubioza Kolektiv aus Bosnien-Herzegowina und Barbara Thalheim oder Kai Degenhardt aus Deutschland singen von ihrer Sicht auf die Bruchstellen der Gesellschaft.

Den weltmusikalischen Akkord setzen der Sizilianer Pippo Pollina, die quirlige Nomfusi aus Südafrika, und der Granseigneur Ebo Taylor aus Ghana. Deutsche Spitze wird von Erdmöbel, Monika Drasch und Dota mit ihren Bands repräsentiert.

Kinderprogramme im schattigen Kulturgarten, die regionale Bühne der Musikzentrale auf dem Lorenzer Platz und die Straßenbühne der Sparda-Bank in der Karolinenstraße ergänzen die Vielfalt dieses Festivals. Durch den Kauf des umfangreichen Programmheftes (3,50 Euro) können Besucherinnen und Besucher, die Zukunft des Festivals zu sichern.

Zeitraum: 01.08.–03.08.2014
Ort: Altstadt, Nürnberg
Eintritt: frei, Programmheft 3,50 Euro
Link: www.bardentreffen.de

An diese Veranstaltung erinnern

Zum Seitenanfang

Off the Wall! Bildräume und Raumbilder

Ausstellung
Traditionell basiert Malerei auf Zweidimensionalität und kann lediglich das Abbild eines dreidimensionalen Raums wiedergeben. Die Gruppenausstellung "Off the Wall! Bildräume und Raumbilder" präsentiert jedoch Positionen gegenwärtiger Malerei, die diese klassische Zweidimensionalität selbstbewusst infrage stellen. Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler erweitern die Malerei, indem sie ihre Werke nicht auf den flachen Bildträger beschränken, sondern den externen, architektonischen Umraum einbeziehen. Ihre Malerei wird volumenhaft, dehnt sich aus und greift in die dritte Dimension.

Sie besetzt den Ausstellungsraum, beispielsweise durch skulpturale und installative Ver­fahren oder auch indem der Ausstellungsraum – unter Einbeziehung der Wände und Böden – zu einem All-over-Painting wird. Der Ausstellungstitel "Off the Wall!" ist dabei stets doppeldeutig zu verstehen: In seiner wörtlichen Übersetzung bedeutet er so viel wie "Runter von der Wand!", aber zugleich steht "Off the Wall!" im englischen Sprachraum für "unorthodox" oder "unkonventionell".

Zeitraum: bis 21.10.2014
Ort: Kunsthalle, Lorenzer Straße 32, 90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di.-So. 10-18 Uhr, Mi. 10-20 Uhr
Eintritt: 5,00 / 2,50 Euro

Zum Seitenanfang

Internationale Gluck-Opern-Festspiele 2014

Gluck 300 - ReFORM und ReVISION
2014 wäre Christoph Willibald Gluck dreihundert Jahre alt geworden. So lange lebt kein Mensch. Und doch ist der in der Nähe von Nürnberg geborene Komponist heute so lebendig wie damals. Zu danken ist dies seinen Werken, unvergleichlichen Opernschöpfungen, die inhaltlich und gestalterisch über die Zeit hinaus in die Zukunft weisen. Die deutsche Romantik erblickte in ihnen ein Ideal, Richard Wagner sah in Glucks Schöpfungen sein eigenes Gesamtkunstwerk vorformuliert.

Zu danken ist dies aber auch dem Reform-Geist des Meisters, der von einer Bühnenkunst träumte, die alle Grenzen sprengt. Musikdrama und Tanz, Inszenierung und Ausstattung - alles dient dazu, dem Publikum ein Sinnenerlebnis zu verschaffen, das es nie vergisst.

Dreihundert Jahre Christoph Willibald Gluck sind den Internationalen Gluck-Opern-Festspielen Anlaß, den Visionen in seinem Schaffen nachzuspüren, und die ungeheure wie ungeheuerliche Aktualität seiner Kreationen zu präsentieren.

"ReFORM und ReVISION" lautet der Titel der vierzehntägigen Festspiele, die durch szenische und konzertante Opernaufführungen, Ballettproduktionen, Konzerte und Symposium dem Phänomen Gluck auf die Spur zu kommen suchen.

Zeitraum: bis 27.07.2014
Ort: diverse Orte, Nürnberg und Region

Zum Seitenanfang

Der Sprung ins Dunkle

1914 – 1918: Nürnberg im Ersten Weltkrieg
2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal. Aus diesem Grund erarbeitet das Stadtarchiv Nürnberg eine Ausstellung, die das Geschehen in der Stadt Nürnberg während des Kriegs in vielerlei Perspektive anhand von schriftlichen Dokumenten wie Tagebüchern, Feldpost, Briefen und Fotos, Hörbeispielen und zahlreichen weiteren Exponaten beleuchtet.

Das Themenspektrum reicht von der "bürokratischen Mangelverwaltung" über die Umstellung von der Friedens- auf die Kriegswirtschaft bis zu den militärischen Aspekten (Garnison, Lazarettwesen und Kriegsgefangenschaft) der "Heimatfront". Ebenso werden politische, sozial- und kulturgeschichtliche Themenfelder wie "Parteien und Gewerkschaften", "Familie, Frauen, Jugend", "Schulwesen" oder "Kunst und Ausstellungswesen" behandelt. Auch die Schicksale Nürnberger Soldaten an der Front werden in den Blick genommen.

Zeitraum: 29.07.–17.12.2014
Ort: Stadtarchiv, Marientorgraben 8, 90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Mo.-Do. 8:30-15:30 Uhr; Fr. 8:30-16:00 Uhr; Di. bis 18:00 Uhr

An diese Veranstaltung erinnern

Zum Seitenanfang

Folk im Park IV

Es ist wieder Zeit für Folk Im Park. Aus einer Mittagspausenidee entstanden, hat sich Folk im Park zu einer kleinen aber feinen Größe in der lokalen, regionalen und überregionalen Festivallandschaft gemausert.

Das Jahr 2014 steht wieder im Zeichen der Neuentdeckungen. Noch mehr als im letzten Jahr setzen wir darauf, dass das Folk im Park Publikum Lust hat sich auf Neues einzulassen und zukünftige Lieblingsmusik zu entdecken. Das ist die Idee von Folk Im Park - nicht etablierte, bekannte Headliner zu buchen, sondern den Besuchern ein Festival-Line-Up anzubieten, das ausschließlich von Herzen kommt. Zum Abschluss des Tages zeigen wir selbstverständlich wieder einen Open-Air Kinofilm.

In diesem Jahr sind uns einige langjährige Wunschkandidaten endlich ins Netz gegangen, um in Nürnbergs schönstem Park auf die Bühne zu gehen. Einer dieser Wunschkünstler ist Jonas Alaska. Ein junger Norweger, der in seiner Heimat ein mit Preisen und Platinauszeichnungen überschütteter Popstar ist.

Datum: 27.07.2014, 14:00 Uhr
Ort: Marienbergpark, Nürnberg
Eintritt: € 20,- (im VVK)
Link: www.folkimpark.com

An diese Veranstaltung erinnern

Zum Seitenanfang

Anti-Mobbing-Film zum Download

Der 5-minütige Präventionsfilm "Die Wende!", der von einer Schülergruppe der Berufsschule 4 völlig selbstständig erstellt wurde, thematisiert nicht nur Cybermobbing an Schulen, sondern insbesondere auch die traurige Tatsache, dass Gemobbte oftmals selbst mobben - und umgekehrt. Der Film steht ab sofort im Internet zur Verfügung und kann von anderen Schulen oder Freizeiteinrichtungen zur Sensibilisierung gegen Mobbing verwendet werden.

Die Befragung des jugendlichen Premierenpublikums lässt vermuten, dass der Videoclip diese selbst gestellte Aufgabe auch leisten kann.

Video ansehen

Zum Seitenanfang

Neuer

Matthias A. J. Dachwald liest
Tobias Lindemann - Redakteur bei Radio Z - und Matthias Dachwald haben sich in ihrem Gespräch z. B. über den Reiz multimedialer Kombinationen von Lyrik, Musik, Video unterhalten oder darüber, warum die Literatur in der Nürnberger Kultur so wenig Unterstützung durch Institutionen findet. Vorab liest der Lyriker aus seinen Werken.

Podcast kostenlos herunterladen

Zum Seitenanfang

Made for us

Choreographien von Douglas Lee und Cayetano Soto
Maßgeschneidert - dieses Motto steht für Goyo Monteros Auswahl an Gast-Choreographen der "neuen Generation", die exklusiv für das Staatstheater Nürnberg Ballett Uraufführungen kreieren werden. Es markiert den Beginn einer neuen Reihe im Spielplan, die in den kommenden Jahren fortgeführt werden soll. Den Anfang machen zwei Shooting Stars der Szene, Douglas Lee und Cayetano Soto. Beide haben bereits international mit renommierten Compagnien gearbeitet und ihre ersten großen Erfolge gefeiert. Die Compagnie um Goyo Montero erwartet also zwei junge Gast-Künstler, die stilistisch und technisch herausfordern und richtungsweisende Impulse für den zeitgenössischen Tanz mitbringen.

Zeitraum: bis 27.07.2014
Ort: Staatstheater Nürnberg, Richard-Wagner Platz 2-10, 90443 Nürnberg

Zum Seitenanfang

Sommer Vierzehn - Die Geburt des Schreckens der Moderne

Rauminszenierung mit Panoramaprojektion
Dem Beginn des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren widmet das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände eine ungewöhnliche Ausstellung. Die aufwändig gestaltete Rauminszenierung mit Panoramaprojektion erinnert den Betrachter daran, welche Schrecken der industrielle Maschinenkrieg hervorbrachte, deren Weiterentwicklung sich im Zweiten Weltkrieg noch steigerte und bis heute kein Ende gefunden hat.

Der Kontrast zu der im Rohbau verbliebenen Halle des NS-Baus könnte größer nicht sein, parallel wähnt man sich doch in einem der beliebten Strandcafés der Gegenwart: Liegestühle in weißem Sand und ein paar Strandkörbe, ein hölzerner Laufsteg. Allerdings begeben sich die Besucher in ein ebenso einladendes wie bedrohliches Szenario. Jenseits des Stegs wandelt sich ein erntereifes Getreidefeld in ein Schlachtfeld: niedergetretener Weizen, hastig aufgestellte Maschinengewehre, aufgewühlte Erde bestückt mit Kriegsschrott. Mit Schauern wendet sich der Betrachter ab, in Sorge was da wohl noch alles in der kriegsgeschundenen Erde zu erwarten ist.

Zeitraum: bis 11.11.2014
Ort: Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Bayernstraße 110, 90478 Nürnberg
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18 Uhr; Sa.+So. 10-18 Uhr; letzter Einlass 17 Uhr
Eintritt: im Eintritt des Dokumentationszentrums von 5,-/3,- Euro enthalten

Internetseite besuchen

Zum Seitenanfang

Fremdsprachige E-Books bei der Onleihe der Stadtbibliothek Nürnberg

Für alle Lesebegeisterten:
Ab sofort gibt es in der Onleihe der Stadtbibliothek Nürnberg auch fremdsprachige E-Books. In Englisch und Spanisch sind Romane, Hörbücher, Kinderbücher und Klassiker zum Ausleihen verfügbar. Es gelten die Ausleihbedingungen der Onleihe. Momentan umfasst die Onleihe Nürnberg rund 8400 E-Books, Hörbücher und Videos, sowie 30 e-Papers und e-Magazines.

Internetseite besuchen

Zum Seitenanfang

Fränkischer Sommer 2014

Musikfestvial in Mittelfranken: Romantik
Als Persönlichkeit der Zeitgeschichte Mittelfrankens haben die Organisatoren in diesem Jahr Friedrich Rückert gewählt, den großen Dichter und bedeutenden Orientalisten an der Universität Erlangen-Nürnberg. Rückert (1788-1866), dessen literarisches Schaffen die Musikwelt vor allem durch die genialen Vertonungen Gustav Mahlers kennt, war sogar zu allererst Orientalist. Er beherrschte lesend über 40 verschiedene arabische, asiatische und europäische Sprachen. Entsprechend finden Sie sinnfällig im diesjährigen Programm thematisch ausgerichtete Konzerte sowie einen dezidierten Konnex zur Literatur.

Derjenige Komponist der Romantik mit der stärksten Affinität zur Literatur war sicherlich Robert Schumann. Vor allem war ihm die Sphäre der orientalischen Dichtung eine wichtige Inspirationsquelle. Neben eindrucksvoller Kammermusik, Liedern und Chorwerken werden zwei nur selten aufgeführte Großwerke Schumanns präsentiert.

Selbstverständlich findet sich eine Vielzahl von weiteren Komponisten im Programm. Die historische Spannbreite reicht vom Dissonanzen-Quartett Mozarts, bis hin zu den reifen Werken von Johannes Brahms. Interpretiert von international erfolgreichen Musikern und Solisten sowie Spitzenkräften aus der Metropolregion.

Zeitraum: bis 23.08.2014
Ort: diverse Orte, Mittelfranken
Link: www.fraenkischer-sommer.de

Zum Seitenanfang

Fotoausstellung: Langwasser im Wandel

Bilder aus dem Geschichtsarchiv Langwasser und von Manfred Hoersch
Langwasser, der moderne und lebendige Stadtteil am südlichen Rande des mittelalterlichen Stadtkerns von Nürnberg, ist erst nach dem zweiten Weltkrieg entstanden. In der Fotoausstellung präsentiert die Arbeitsgruppe Geschichtsarchiv Langwasser im Gemeinschaftshaus historische Fotos aus den Archivbeständen und stellt sie aktuellen Fotografien gegenüber, aufgenommen von Manfred Hoersch aus dem gleichen Blickwinkel. Mit sorgfältig recherchierten Bildpaaren und großen Panoramen dokumentieren die Ehrenamtlichen der Archivgruppe die rasante Entwicklung und die ständige Veränderung Langwassers.

Zeitraum: bis 29.09.2014
Ort: Gemeinschaftshaus Langwasser, Galerie am Lichthof
Öffnungszeiten: Mo.-Do. 10-20 Uhr; Fr. 10-14 Uhr
Eintritt: frei

Internetseite besuchen

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang Seite drucken Veranstaltung melden

Aktuelles melden

Sie planen eine Veranstaltung aus dem Kultur- oder Bildungs-
bereich? Dann können Sie diese kostenlos in unseren Veranstaltungskalender eintragen

Partner

Nürnberg Online

Nürnberg Kultur

Newsletter

Sie möchten unseren Newsletter abonnieren?
Kein Problem! Einfach E-Mail eintragen

Folgen Sie der NürnbergKultur auf Twitter