Kubiss.de Der Kultur- und Bildungsserver
für den Großraum Nürnberg
Kubiss-Info, Tastatur-Kurzbefehl: I Kontakt, Tastatur-Kurzbefehl: K Impressum, Tastatur-Kurzbefehl: M
   

Politik.Macht.Kultur.

Internationales Symposion in Nürnberg und Lauf a. d. Pegnitz
Den 700. Geburtstag Kaiser Karls IV. am 14. Mai 2016 nimmt das dreitägige Symposion zum Anlass, um auf die facettenreiche Regierungszeit des berühmten Herrschers und seiner Nachfolger sowie deren Wirkung in Nürnberg und Lauf an der Pegnitz zu blicken. Mit der endgültigen Verleihung des Stadtrechtes und dem Bau der Burg auf der Pegnitzinsel machte Karl IV. Lauf zu einer Schlüsselkoordinate der Goldenen Straße auf dem Weg von Prag nach Nürnberg. Bedeutende Privilegien und zahlreiche Kaiserbesuche verliehen der Reichsstadt Nürnberg Glanz und Ehre und städtebauliche Projekte rückten sie auch kulturell in die Mitte des Reiches. Der zuvor vom Kaiser herbeigeführte Abbruch des jüdischen Viertels und der Synagoge hingegen brachte der jüdischen Gemeinde Vertreibung, Elend und Tod.

Den Auftakt der Veranstaltung bildet in Nürnberg ein Festvortrag mit Abendempfang im Historischen Rathaussaal. Am zweiten Tag folgen Vorträge und Diskussionen am Tagungsort Nürnberg. Zum Abschluss führt an Tag drei eine wissenschaftlich begleitete Exkursion durch „Neu-Böhmen“ und im Rahmen des Empfangs der Stadt Lauf im Laufer Schloss wird die berühmte Wappenkammer besichtigt.

Zeitraum: 17.06.–19.06.2016
Eintritt: frei

Internetseite besuchen

Zum Seitenanfang

supermART 2016

Kunst - Musik - Mode
Kunst, Musik und Mode mit urbanem Lifestyle zu verbinden ist weiterhin Programm – und diesmal mit vielen neuen Gesichtern. Über 80 Künstler präsentieren ihre Werke auf fast 4.000 Quadratmetern, außerdem gibts Live Paintings und DJs sorgen für die richtige Stimmung. Lokale Modedesigner präsentieren am Sonntag ihre aktuellen Kollektionen.

Jeden Tag neue Aktionen und natürlich jeden Tag Kunst zu Supermarktpreisen – gleich zum Mitnehmen. Der Preis der Kunstwerke ist begrenzt auf 300,– EUR, so dass sich nahezu jeder sein Kunstoriginal leisten kann. Das Spektrum reicht von etablierten Namen über verschiedene Kunstgattungen von Malerei über Photographie und Objektkunst bis zu Street- und Urban-Art junger Neuentdeckungen.

Zeitraum: 27.05.–29.05.2016
Ort: auf AEG Halle15, Muggenhofer Str. 135, 90429 Nürnberg
Eintritt: € 2,-
Link: http://www.kunstsupermart.de/

Zum Seitenanfang

Bitte lächeln! Kinderspielzeugfotografien

Ausstellung im Spielzeugmuseum
Vor 50 Jahren kaufte die Stadt Nürnberg die hochkarätige Spielzeugsammlung von Lydia Bayer. Sie wurde Grundlage für das 1971 eröffnete Spielzeugmuseum. Die Ausstellung illustriert in professionellen historischen Studiofotografien ebenso wie in laienhaften „Knipserbildern” den Umgang mit Spielsachen, die heute kulturhistorische Schätze des Spielzeugmuseums sind: Spielsachen waren in der Anfangszeit der Fotografie prototypische „Attribute” der Fotografen, um quirlige Kinder für den langen Moment der Fotoaufnahme ruhig zu stellen. Spielsachen wurden – je unkomplizierter und kostengünstiger die Fototechnik im Lauf der Jahrzehnte wurde – genau das, was Kindern gehörte und womit sie spielten: Alltagsobjekte der Kinderkultur. Ab den 1920er Jahren nimmt erst die Zahl der laienhaft inszenierten Fotografien und schließlich die Ablichtung des spontanen Moments des Spielens auf den Fotografien zu.

Zeitraum: bis 11.09.2016
Ort: Spielzeug Museum, Karlstraße 13-15, 90403 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di.-Fr.: 10-17 Uhr, Sa./So.: 10-18 Uhr
Eintritt: € 5,- / 3,-

Zum Seitenanfang

Böhmische Buchmalerei in Nürnberg

Kabinettausstellung
In den Beständen der Stadtbibliothek befinden sich wertvolle Handschriften, die in Böhmen im 14. und 15. Jahrhundert entstanden sind. Die böhmische Buchmalerei gilt als das Vorbild für die im frühen 15. Jahrhundert in Nürnberg tätigen Buchmaler. Grundlage für diesen Kulturtransfer mögen Handschriftenimporte gewesen sein, von denen die in der Stadtbibliothek erhaltenen Handschriften Zeugnis ablegen.

Rund zehn, zum Teil mit prächtigen Buchmalereien ausgestattete Bibeln und liturgische Codices dürften unmittelbar nach ihrer Entstehung nach Nürnberg und in den Besitz der Klöster und Kirchen der Stadt gelangt sein. Diese kostbaren Exponate werden nun erstmals öffentlich präsentiert.

Zeitraum: bis 22.07.2016
Ort: Stadtbibliothek Zentrum, Ausstellungskabinett L2, Gewerbemuseumsplatz 4, 90403 Nürnberg
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 11-19 Uhr; Sa. 11-16 Uhr
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

Ausschreibung für die 23. Runde der Civil Academy

Wer Gutes tut, sollte die Chance bekommen, es auch gut zu tun!
Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 18 und 29 Jahren können sich bis zum 26. Juni 2016 mit ihrer sozialen Projektidee bewerben und einen von 24 Stipendienplätzen bekommen. An drei Workshop-Wochenenden lernen sie von Profis aus Wirtschaft und NGO´s alle Basics, die junge Changemaker brauchen, um aus ihrer Projektidee Wirklichkeit werden zu lassen: Projektplanung, Projektmanagement, Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit & Social Media.

Mehr als 500 junge Menschen haben in den vergangenen Jahren die Civil Academy besucht. Viele von ihnen konnten Vereine gründen, Projekte starten und Sponsoren finden. Zeit für frische Ideen, die unsere Welt ein kleines bisschen bunter, vielfältiger, gesünder, gebildeter, musikalischer, politischer, sozialer oder inklusiver machen! Alle Infos, Termine und Unterlagen auf www.civil-academy.de. Die Teilnahme ist kostenlos.

Zeitraum: bis 26.06.2016

Zum Seitenanfang

Der Dreichsler Altar

Nürnberger Kunst um 1420
Seit vielen Jahren rätselt die Forschung über den Funktionszusammenhang der im Germanischen Nationalmuseum beheimateten Kreuzigungsgruppe, einem Spitzenwerk der Zeit um 1400 in Nürnberg. Neueste kunsthistorische und kunsttechnologische Untersuchungen sowie die jüngst abgeschlossene Restaurierung bringen Licht ins Dunkel und lassen auf ihre einstige Funktion und Platzierung schließen. Die Kreuzigungsgruppe bildete das Zentrum eines vom Bürger Berthold Deichsler kurz vor 1419 gestifteten und wohl unmittelbar darauf geschaffenen Flügelaltars in der Nürnberger Dominikanerkirche.
Die Ausstellung unternimmt die Rekonstruktion eines der schönsten Altarensembles, das zu Beginn des 15. Jahrhunderts in der Reichsstadt Nürnberg entstand und heute auf unterschiedliche Orte verteilt ist. Darüber hinaus richtet sie den Fokus erstmals auf das künstlerische Milieu der Stadt um 1420. Mit Hauptwerken der Bildhauerkunst, Tonplastik und Tafelmalerei macht sie eines der wichtigsten süddeutschen Zentren des Schönen Stils lebendig.

Zeitraum: bis 23.10.2016
Ort: Germanisches Nationalmuseum, Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di., Do.-So.: 10-18 Uhr, Mi.: 10-21 Uhr
Eintritt: € 8,- / 5,-

Zum Seitenanfang

Pressefoto Bayern 2015

Ausstellung
Seit sechzehn Jahren zeichnet ein Wettbewerb des Bayerischen Journalisten-Verbandes e.V. die Arbeiten professioneller Pressefotografen aus. Die Wanderausstellung mit prämierten Werken unterschiedlicher Kategorien macht auch im Galerieraum des Museums Industriekultur wieder Station. Wettbewerb und Ausstellung lenken die Aufmerksamkeit auf die hervorragende Arbeit professioneller Bildjournalisten und legen nicht nur von der Vielfalt der Ereignisse eines Jahres Zeugnis ab, sondern auch von der Qualität der Arbeiten, die oft von den Fotografen selbst initiiert wurden.

Zeitraum: bis 29.05.2016
Ort: Museum Industriekultur, Äußere Sulzbacher Straße 62, 90491 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di.-Fr. 9-17 Uhr; Sa./So. 10-18 Uhr
Eintritt: € 5,- / 3,-

Zum Seitenanfang

Markus Oehlen: Malerei

Ausstellung in der Galerie Sima
Mit Markus Oehlen zeigt die Galerie Sima eine starke Position der deutschen Kunst der 80er Jahre. Markus Oehlen´s Biografie liest sich wie ein Kunstlexikon der deutschen Kunst, voll mit Namen von Künstlerkollegen, Galerien und Institutionen, die nicht wegzudenken sind.

Markus Oehlen ist heute Professor an der Kunstakademie in München. Zum 30. Jubiläum der Galerie Sima kann man die Werke des Künstlers zum ersten Mal in Nürnberg bewundern.

Zeitraum: bis 13.07.2016
Ort: Galerie Sima, Hochstraße 33, 90429 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di./Mi.: 17:00 - 20:00

Internetseite besuchen

Zum Seitenanfang

Verrat der Dinge

Dagmar Buhr / Astrid Busch / Ingo Gerken / Antonia Low
Die ortsspezifische Ausstellung nimmt das KunstKulturQuartier selbst aus ungewohnter Perspektive in den Blick. Antonia Low befördert verloren geglaubte Untergründe ans Tageslicht. Astrid Busch bringt verborgene Zwischenräume in neuen architektonischen Zusammenhang. Bei Dagmar Buhr melden sich die singulären und kollektiven Geister des Hauses zu Wort. Ingo Gerken versetzt lokale Fundstücke und Archivalien in surreale Spannungszustände. Nichts scheint so wie es scheint – Verrat der Dinge ist ein Angebot, den Kulturbetrieb als Vexierbild unserer Gesellschaft neu zu erleben.

Zeitraum: 26.05.–10.07.2016
Ort: Kunsthaus im KunstKulturQuartier, Königstraße 93, 90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di., Do.-So.: 10-18 Uhr, Mi.: 10-20 Uhr
Eintritt: € 5,- / 2,50
Link: http://www.kunstkulturquartier.de

Zum Seitenanfang

Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne

Die neue Saison im Erfahrungsfeld der Sinne beginnt
Am 1. Mai 2016 startet das Erfahrungsfeld in die neue Saison. Das letztjährige Schwerpunktthema Wasser bietet eine so enorme Bandbreite, dass sich der Sinnesparcours in diesem Jahr noch einmal unserem wertvollsten Rohstoff widmet. Unter dem Motto „Faszination Wasser” wird das vielfältige Element noch einmal aus neuen Perspektiven beleuchtet. Ein Aspekt wird dabei auch Wasser in seiner gefrorenen Version sein – einige der neuen Stationen beschäftigen sich mit den besonderen Eigenschaften und der Schönheit von Eis. Experimentierfreudig wird es im Eis – und im Wasserlabor: Verschiedene Versuche bieten selbst kleinen Gästen Gelegenheit zum Ausprobieren und Staunen. Zudem kann man Wasserstraßen bauen, Wasserglocken formen, Wasserstrahlen lenken, im „Erfahrungsfeld-Meer” angeln, etwas über das Gedächtnis des Wassers lernen und vieles mehr.

Zeitraum: bis 31.08.2016
Öffnungszeiten: Während der Schulzeit: Mo.-Fr.: 9-18 Uhr, Sa.: 13-18 Uhr, So.: 10-18 Uhr, In den Schulferien: Mo.-Fr.: 10-18 Uhr, Sa.: 13-18 Uhr, So.:10-18 Uhr
Eintritt: € 4,30 bis 8,-

Internetseite besuchen

Zum Seitenanfang

Die Blaue Nacht 2016: Katarzyna und Olaf Prusik-Lutz – Wahnheit

Ausstellung zur Burgprojektion
In der Blauen Nacht am 7. Mai 2016 lässt das Maler_innen-Paar Katarzyna und Olaf Prusik-Lutz Rätselhaftes und Erstaunliches an der Fassade der Nürnberger Kaiserburg entstehen. Wahnheit – so der Titel ihrer Projektionsgeschichte. Eine Dokumentation zur Entstehung der Projektion, Entwürfe und Bilder sowie weitere Werke von Katarzyna und Olaf Prusik-Lutz werden in einer Ausstellung im Künstlerhaus im KunstKulturQuartier (Glasbau) präsentiert.

Katarzyna Prusik-Lutz, 1984 in Krakau, Polen geboren und aufgewachsen, hier von 2003 bis 2010 Studium an der Akademie der Schönen Künste. Nach dem Abschluss Wechsel an die Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, Studium bei Peter Angermann und Eva von Platen.

Olaf Prusik-Lutz, 1981 in Fürth geboren, aufgewachsen in Nürnberg, hier von 2003 bis 2009 Studium an der Akademie der Bildenden Künste (Meisterschüler von Peter Angermann), von 2007 bis 2008 Studium an der Akademie in Krakau.

Zeitraum: bis 29.05.2016
Ort: Künstlerhaus im KunstKulturQuartier, Glasbau 1. OG, Königstr. 93, 90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Die Blaue Nacht, 7. Mai: 19-24 Uhr; Di.-So. 10-18 Uhr, Mi. 10-20 Uhr
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang Seite drucken Veranstaltung melden

Aktuelles melden

Sie planen eine Veranstaltung aus dem Kultur- oder Bildungs-
bereich? Dann können Sie diese kostenlos in unseren Veranstaltungskalender eintragen

Partner

Nürnberg Online

Nürnberg Kultur

ODN Internet Systemhaus

Newsletter

Sie möchten unseren Newsletter abonnieren?
Kein Problem! Einfach E-Mail eintragen

Folgen Sie der NürnbergKultur auf Twitter