Kubiss.de Der Kultur- und Bildungsserver
für den Großraum Nürnberg
Kubiss-Info, Tastatur-Kurzbefehl: I Kontakt, Tastatur-Kurzbefehl: K Impressum, Tastatur-Kurzbefehl: M
   

150 Jahre Stadtarchiv Nürnberg 1865-2015

Ausstellung
Seit 1865 ist das Stadtarchiv Nürnberg der Gedächtnisspeicher der Stadt und damit die zentrale Institution rund um alle Fragen zur Geschichte Nürnbergs und seines Umlands. Anlässlich seines 150-jährigen Jubiläums erzählt das Stadtarchiv einmal von sich selbst und präsentiert sich in der Norishalle mit einer Ausstellung, die unter dem Motto "Wer sind wir? Was machen wir? Was bieten wir?" steht.

Zeitraum: bis 03.05.2015
Ort: Stadtarchiv Nürnberg, Marientorgraben 8, 90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Mo.-Do. 8:30-17 Uhr; Fr. 8.30-21 Uhr, So. 10-17 Uhr
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

Drehbuchideen zum Thema "Online-Offline" gesucht

Nürnberger Autorenstipendium
Das Nürnberger Autorenstipendium "Drehbuch" wird alle zwei Jahre von der Stadt Nürnberg und dem Bayerischen Fernsehen ausgeschrieben. Gesucht werden Autorinnen und -autoren, deren Drehbücher noch nicht verfilmt wurden. Aus den Bewerbungen werden die fünf besten Drehbuchideen für einen 90minütigen Kino- oder TV-Film mit transmedialem Erweiterungspotential ausgewählt.

Einsendeschluss:: 15. Februar 2015
Link: www.autorenstipendium.nuernberg.de

Zum Seitenanfang

Zeichen und Wunder II - Positionen zeitgenössischer Zeichnung

Ausstellung
Mit Zeichen und Wunder II knüpft Künstler und Kurator Andreas Oehlert an seine erfolgreiche, gleichnamige Ausstellung im Jahr 2012 an. Wieder stellt er vier Künstlerpersönlichkeiten vor, deren Gemeinsamkeit vor allem im konzeptionellen Handeln begründet liegt. Dabei gilt ihr Interesse dem Arbeiten mit der Wiederholung, ebenso sind ritualisierte Prozesse und das Spiel mit der Serie und Variation werkprägend. Der Zufall darf Partner sein im Entstehungsprozess.

Zeitraum: bis 15.03.2015
Ort: Kunsthaus im KunstKulturQuartier, Königstraße 93, 90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di., Do. bis So. 10 - 18 Uhr; Mi. 10 - 20 Uhr
Eintritt: € 5,00 / 2,50

Zum Seitenanfang

Praktikanten/-innen im Kulturreferat gesucht

Aufgabengebiet: Vorbereitung und Durchführung eines Symposiums (16.-18. Oktober 2015) zum weiteren Umgang mit Zeppelintribüne/-feld
Das Kulturreferat der Stadt Nürnberg und seine Dienststellen wie das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, das Memorium Nürnberger Prozesse oder das Stadtarchiv Nürnberg setzen sich seit Jahren intensiv mit der nationalsozialistischen Diktatur und deren Folgen auseinander. Mittels Ausstellungen, Vorträgen, Filmvorführungen oder Veröffentlichungen wird ein e aktive Erinnerungskultur gefördert.

Teil dessen ist auch die Diskussion um den Umgang mit den Bauten auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände. Das Kulturreferat der Stadt Nürnberg nimmt die aktuellen Instandsetzungsmaßnahmen an Zeppelinfeld und Zeppelintribüne zum Anlass, in Zusammenarbeit mit dem Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände vom 16. bis zum 18. Oktober 2015 eine hochrangige Fachtagung auszurichten.

Für deren Vorbereitung und Durchführung suchen wir ab Ende Mai/Anfang Juni 2015, aber spätestens zum 29. Juni 2015 für 4-5 Monate (Vollzeit) bis mindestens Ende Oktober 2015 eine Praktikantin/einen Praktikanten.

Internetseite besuchen

Zum Seitenanfang

20 Jahre Papiertheater

Eröffnungsabend mit Papierphilosophie
Das Papiertheater von Johannes Volkmann ist seit nunmehr zwei Jahrzehnten erfolgreich in der internationalen Theaterszene unterwegs und mit diversen Auszeichnungen geehrt. Basierend auf dem bildnerischen Gestalten mit Papier ist es in seiner radikalen Reduktion einzigartig in Deutschland. Mit sechs Inszenierungen, einer Premiere und drei Ausstellungen feiert das Papiertheater nun sein zwanzigjähriges Jubiläum im Festsaal des Künstlerhauses.

Was macht glücklich?, fragen sich drei Musiker. Das Märchen Hans im Glück ist Ausgangspunkt einer Geschichte, die mit den individuellen Lebenserfahrungen und Wünschen der Darsteller, eine unerwartete Wendung einnimmt. Ein szenisch, musikalisches Zusammenspiel mit Papier, Schere und Schatten.

Datum: 05.02.2015, 20:00 Uhr
Ort: Künstlerhaus im KunstKulturQuartier, Festsaal, Königstr. 93, 90402 Nürnberg
Eintritt: € 10,-/7,-

Zum Seitenanfang

27. Literaturpreis der Nürnberger Kulturläden

Ausschreibung 2014/2015
Es ist wieder soweit: der Literaturpreis der Nürnberger Kulturläden geht in die 27. Runde. Bis 31. Januar 2015 können sich junge Autor/innen von 16 bis 30 Jahren mit Wohnsitz in Mittelfranken bewerben. Für gelungene Prosa oder Lyrik gibt es Preisgelder in der Gesamthöhe von 1.500 Euro zu gewinnen.

Internetseite besuchen

Zum Seitenanfang

Constantin Luser: Spatial Drawing 2

Ausstellung
Unter dem Titel "Spatial Drawing 2" hat Constantin Luser eine umfangreiche Ausstellung als ausgeklügelte, in alle Richtungen sich ausdehnende Installation im zumikon konzipiert. Wie kontinuierliche Denkbewegungen stehen seine filigranen Arbeiten – lineare Wandzeichnungen zusammen mit ihren schwebenden Korrelaten aus Draht – im Raum. Seine spatial drawings münden in eine piktorale Informationsflut, die dem Betrachter mannigfaltige Assoziationsräume eröffnet, und verweisen gleichzeitig »auf die Bewegung, auf die Dynamik von Formen, wobei die Realität als ein Konglomerat von transistorischen Flächen und Objekten, die potentiell verschoben werden können, bestimmt wird.« (Nicolas Bourriaud)

Zeitraum: bis 21.03.2015
Ort: Institut für moderne Kunst Nürnberg im Studio des Zumikon, Großweidenmühlstraße 21, 90419 Nürnberg
Öffnungszeiten: Mi.-Fr. 14-18 Uhr; Sa. 11-15 Uhr
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

Lena Mayer und Marco Stanke: Treffen sich zwei ...

Ausstellung
Wenn zwei sich treffen … muss dies noch keine Begegnung sein, mithin keine Minderung von Abständen, kein Austausch, kein Eingehen aufeinander. Ein Treffen – somit auch das Treffen von Lena Mayer und Marco Stanke – ist allererst ein Zusammenkommen. Mit allen Unwägbarkeiten! Dabei ist das Treffen selbst jener Moment, von dem aus sich etwas erweist, von dem aus sich Abstände minimieren und Unterschiede etablieren. Das Treffen ist jener undefinierbare Punkt, von dem aus sich ein Feld von Möglichkeiten eröffnet. Im Treffen also liegt das Potential, dass die Dinge sich füreinander öffnen.

Als bloßes Begebnis wird es zur Begegnung, sobald die Unbestimmtheit eines Treffens getilgt wird, sobald Ähnlichkeiten und Übereinstimmungen Evidenz entfalten, aber auch sobald Abweichungen und Gegenläufigkeiten ausgemacht werden. Treffen sich zwei ... dies birgt das Potential einer sinnfälligen Begegnung.
Lars Blunck

Zeitraum: bis 21.03.2015
Ort: Zumikon, Großweidenmühlstraße 21, 90419 Nürnberg
Öffnungszeiten: Mi–Fr 14–18 Uhr, Sa 12–15 Uhr
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

Helgi Thorgils Fridjónsson: Mit einer Lupe durch ein Nadelöhr blicken

Ausstellung
Mit dem Titel der Ausstellung "Mit einer Lupe durch ein Nadelöhr blicken" wird ein Hinweis auf das Bezugs- und Wahrnehmungssystem von Fridjónssons Bildwelten gegeben. Im Zentrum steht der Mensch, oft als Selbstbildnis stilisiert und nackt, der als Projektionsfläche für den Betrachter dient, und in Bezug gesetzt wird zu dem weiteren, meist rätselhaften Kontext. Neben den jüngst entstandenen, kleinformatigen Zeichnungen auf Papier sind in der Ausstellung die beiden großformatigen Bilder Blue Music und Indigo Night zu sehen, deren Szenerie den Betrachter vor allem durch ihre eigenwillige Bildsprache überwältigt. Das meisterhafte Spiel mit den Gestaltungsmitteln der Malerei wird in beiden Überformaten deutlich und zeigt den Menschen in der Schwebe zwischen Realität und Illusion. Vögel, die als Vermittler zwischen Himmel und Erde in der isländischen Sagenwelt eine besondere Rolle einnehmen, verstärken diesen Eindruck noch – der Betrachter wird eingebunden in ein surreales, nordländisches Monumentalepos.

Zeitraum: 31.01.–21.03.2015
Vernissage: 31.01.2015, 19:00 Uhr
Ort: Institut für moderne Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet, Gustav-Adolf-Straße 33, 90439 Nürnberg
Öffnungszeiten: Mi.-Fr. 14-18 Uhr; Sa. 11-15 Uhr
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

Neuer Wir-lassen-lesen-Podcast verfügbar

Madeleine Weishaupt im Gespräch mit Ulla Spörl
Madeleine Weishaupt hat sich mit Ulla Spörl nach ihrer Lesung aus dem autobiographischen Roman "lebens(t)räume" über das Schreiben und, aus aktuellem Anlass, über "25 Jahre Mauerfall" unterhalten.

Podcast kostenlos herunterladen

Zum Seitenanfang

Gerhard Richter: Ausschnitt

Werke aus der Sammlung Böckmann
Gerhard Richter (geb. 1932) zählt zu den weltweit wichtigsten Künstlern der Gegenwart. Sein Werk hat wie kein zweites die Grundlagen der Malerei radikal in Frage gestellt, um gleichzeitig der totgesagten Gattung ungeahnte Möglichkeiten zu eröffnen.

Mit nicht weniger als 28 Werken von Gerhard Richter aus einem Zeitraum von 1957 bis 2003 spannt die vom Künstler selbst eingerichtete Ausstellung einen weiten Bogen. Viele prominente Gemälde vereinen sich zu einem großen Panorama.

Zeitraum: bis 22.02.2015
Ort: Neues Museum, Klarissenplatz, 90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di.-So. 10-18 Uhr, Do. 10-20 Uhr
Eintritt: € 6,-/5,-

Zum Seitenanfang

Füllen Sie Ihr Wissensguthaben auf mit der Bildungscampus-Card

Unter dem gemeinsamen Dach des Bildungscampus Nürnberg bieten Ihnen die Stadtbibliothek, das Bildungszentrum und das Planetarium eine gemeinsame Kundenkarte!

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Kostenfreie Erstausleihe
  • Freie Nutzung der Onleihe (Ausleihe digitaler Medien der Stadtbibliothek)
  • Freie WLAN-Nutzung in der Stadtbibliothek Zentrum
  • Besuch von jährlich bis zu 30 ausgewählten Einzelveranstaltungen im Bildungszentrum
  • Besuch von jährlich bis zu 10 ausgewählten Workshops im Bereich "Fit für’s Lernen" in den Lernzentren
  • Besuch einer Themenshow im Planetarium

Die Bildungscampus-Card mit ihren Vorteilen gilt ab 1. Januar 2015

Zum Seitenanfang

Peer, du lügst!

Tanz-Musik-Theater nach Motiven von Henrik Ibsen
Wer ist Henrik Ibsens Peer Gynt? Ein rücksichtsloser Egoist, ein unbremsbarer Lügenbaron oder ein manischer Träumer? Jedenfalls lässt er sich nicht von Konventionen einschränken. Und er braucht immer mehr: Kaum erreicht er ein Ziel, greift er nach dem nächsten. Er will König werden, oder mehr noch.

Unter der Leitung des Choreografen und Regisseurs Sebastian Eilers folgen eine Tänzerin, ein Tänzer und ein Schauspieler Peer Gynt auf seiner wilden und exzessiven Lebensreise. Die Musik zu Henrik Ibsens dramatischem Gedicht komponierte der Berliner Musiker Gerhard Schmitt.

Zeitraum: 04.02.–06.02.2015, jeweils 20 Uhr
Ort: Tafelhalle, Äußere Sulzbacher Straße 62, 90491 Nürnberg
Eintritt: € 16,-/10,- (Abendkasse); 13,-/8,- (im Vorverkauf)

Zum Seitenanfang

38. Lateinamerikawoche

Die längst zu einer Nürnberger Institution gewordene Lateinamerikawoche bietet eine interessante Mischung aus Musik, Politik und Sozialem, aus Information und Diskussion über die Situation in einzelnen Ländern Lateinamerikas und übergreifenden Themen.

Den Auftakt 2015 gestaltet Mil Santos, eine Gruppe um den gleichnamigen Sänger aus Berlin, die bekannt ist für eine Mischung aus Buena Vista Social Club, Latino-Romantik, gesprochenen Wörtern und fetten Beats, gefolgt am Sonntag von der Lesung mit Ángela Pradelli, eine argentinische Schriftstellerin, die in ihrem Roman "Unter Freundinnen" das Wesen lebenslanger Freundschaft ergründet.

Die Woche über stehen dann die Mapuche in Chile, die Auflösung der staatlichen Ordnung in Mexiko, der globale Kampf um Wasser und vor allem die Diskussion um die weltweite Ausrichtung der Landwirtschaft im Mittelpunkt. Abgerundet wird die Lateinamerikawoche mit dem Familienfest Fiesta Latina, einer "AfterLaWoParty" (so heißt die Party nach der LateinamerikaWoche) und dem "nötheater", die Zusammen mit der Freitagsveranstaltung zu sozialen globalen Bewegungen den G7 2015 in Bayern auf Schloss Elma kritisch betrachten.

Zeitraum: bis 01.02.2015
Ort: Villa Leon, Philipp-Koerber-Weg 1, 90439 Nürnberg
Link: www.lateinamerikawoche.de

Zum Seitenanfang

Good Day

Ausstellung von Janina Christine Brügel
Die Suche nach dem Bleibenden, dem echt Menschlichen ist es, was die Malerin Janina C. Brügel antreibt. Ihre Kunstschau inszeniert Bilder von gestern wie heute: nicht rückwärtsgewandt, sondern vorwärtsblickend. Momentaufnahmen aus dem Fotoalbum der Urgroßmutter – vergilbt, in schwarz-weiß – erscheinen so großformatig, leuchtend, in kräftigen, harmonierenden Farben, expressiv und ästhetisch, in Acryl, Aquarell, Tusche, Kreide und Filzstift. Die Szenen berühren, denn sie zeigen den Menschen wie er ist: Heute, gestern und morgen_ Mit all seinen Wünschen, Sehnsüchten und Bedürfnissen: ungern allein, interessiert, im Gespräch, nachdenklich, großmütig, kleinlich, widersprüchlich, anfangs jung, sorglos, ausgelassen, zu schnell alt, mal empfindsam und schwach, mal stark und mutig. Und doch im besten Falle: glücklich!

Zeitraum: 01.02.–22.03.2015
Ort: Kulturladen Schloss Almoshof, Almoshofer Hauptstr. 51, 90427 Nürnberg
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang Seite drucken Veranstaltung melden

Aktuelles melden

Sie planen eine Veranstaltung aus dem Kultur- oder Bildungs-
bereich? Dann können Sie diese kostenlos in unseren Veranstaltungskalender eintragen

Partner

Nürnberg Online

Nürnberg Kultur

ODN Internet Systemhaus

Newsletter

Sie möchten unseren Newsletter abonnieren?
Kein Problem! Einfach E-Mail eintragen

Folgen Sie der NürnbergKultur auf Twitter