Kubiss.de Der Kultur- und Bildungsserver
für den Großraum Nürnberg
Kubiss-Info, Tastatur-Kurzbefehl: I Kontakt, Tastatur-Kurzbefehl: K Impressum, Tastatur-Kurzbefehl: M
   

5/1/15*

Fotoausstellung
Die fotoszene sucht in dieser Ausstellung die Überraschung. Außer dem Arbeitsauftrag an die Teilnehmer, am 1. Mai 2015 ein Foto zu machen, bleibt alles bewusst offen. Die Hängung der Ausstellung findet am Tag der Eröffnung statt – erst dann treffen die bis dahin unbekannten Arbeiten der Fotografen und Fotografinnen aufeinander.

Zeitraum: bis 20.06.2015
Ort: Atelier- und Galeriehaus Defet, Galerie-Eingang EG, Gustav-Adolf-Straße 33, 90439 Nürnberg
Öffnungszeiten: Sa. 11-15 Uhr
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

Neuer Wir-lassen-lesen-Podcast verfügbar

Gabi Pfeiffer
Madeleine Weishaupt im Gespräch mit Gabi Pfeiffer über ihr neues Buch "Mein Leben für die Tiere / Starke Frauen im Porträt".
Oft sind es Frauen, die ihr Leben den Tieren widmen und sich für den Tierschutz und die Forschung einsetzen. Die in diesem Buch vorgestellten Frauen beschäftigen sich zum Teil beruflich mit Tieren, wie die bekannten Forscherinnen Jane Goodall oder Julia Fischer. Andere haben sehr private Motive oder sind einfach fasziniert von ihren Tieren, wie die Pianistin Hélène Grimaud, die sich neben ihrer Karriere dem Schutz von Wölfen widmet. Was diese engagierten Frauen antreibt und mit welcher Energie sie ihren Traum verfolgen, schildert dieses besondere Buch – Lebensläufe, die staunen lassen und Ansporn für jeden Tierfreund sind.

Podcast kostenlos herunterladen

Zum Seitenanfang

Daniel Gustav Cramer: Seventeen

Ausstellung
Mit „Seventeen” folgt Daniel Gustav Cramer einer Reihe von Ausstellungsprojekten, in denen der Titel jeweils die Anzahl der ausgestellten Werke benennt. Im Kunstverein Nürnberg bringt er aktuelle Arbeiten aus seinem künstlerischen Archiv zusammen, das mit visuellen und sprachlichen Erzählungen grundlegende Fragen zur menschlichen Wahrnehmung von Zeit und Raum, Natur und Kultur stellt. Seine Werke stehen dabei als mentale Platzhalter oder abstrakte Spuren für die Erinnerungsfähigkeit und wie sich diese über die Zeit verändert. Cramer bedient sich einer konzeptuellen, wissenschaftlichen Bildsprache und aktiviert gleichzeitig mit literarischen Mitteln und physischen Leerstellen unsere eigenen persönlichen Geschichten.

Zeitraum: bis 09.08.2015
Ort: Kunstverein Nürnberg, Kressengartenstraße 2, 90402 Nürnberg
Eintritt: € 2,50 / 1,50

Zum Seitenanfang

von ZERO an

Sonderführungen
Künstler wie Otto Piene, Heinz Mack, Günther Uecker und viele mehr werden momentan im Martin-Gropius-Bau in Berlin gezeigt. Wir freuen uns, die bedeutende Kunstsammlung der Deutsche Bahn Stiftung in Nürnberg zu präsentieren, zu der unter anderem Werke der Künstlergruppe ZERO zählen. Erst im Zusammenhang, in der Gesamtschau, wird die eigentliche Bedeutung der Kunstkollektion deutlich: Sie erzählt - besser, als man es in Worte fassen kann - von den Interessen, Problemen und Leistungen einer ganzen Epoche, vor allem von der Zeit des deutschen "Wirtschaftswunders" und der "68er-Bewegung".

Im Mittelpunkt der Führung steht die Künstlergruppe ZERO – um Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker. Anhand ausgewählter Werke erfahren Sie, wie die drei Künstler ihre Idee eines Neuanfangs in der Kunst umgesetzt und maßgeblich die nationale und internationale Kunstszene beeinflusst haben.

Zeitraum: bis 17.07.2015, Samstags um 11 Uhr, Sonntags um 15 Uhr
Ort: Auf AEG, Halle 20, Fürther Straße 244-254/Muggenhofer Straße 132/135, 90429 Nürnberg
Eintritt: 3,- Euro/Person zzgl. 6,- Euro Eintritt; ermäßigt 4,- Euro Eintritt

Zum Seitenanfang

Mittelmeer Filmtage 2015

Mediterrane Filmreihe im Innenhof des Tucherschlosses
Auch 2015 werden die originalsprachlichen Filme aus dem Mittelmeerraum wieder im romantischen Innenhof des Tucherschlosses zu sehen sein. Seien Sie gespannt auf neue Filme im Original mit deutschen Untertiteln.

Zeitraum: bis 06.06.2015
Ort: Museum Tucherschloss, Hirschelgasse 9-11, 90403 Nürnberg

Zum Seitenanfang

Romeo und Julia

Schauspiel Premiere
Die Tragödie von Romeo und Julia ist wohl die romantischste – und vor allem bekannteste – Liebesgeschichte der Welt. Im italienischen Verona besteht seit Generationen Feindschaft zwischen den beiden Familien Capulet und Montague. Wie das Leben so spielt, verlieben sich ausgerechnet deren Kinder unsterblich ineinander und glauben allen Widerständen trotzen zu können. Doch die abgrundtiefe Feindschaft ist zu stark und verbietet diese Liebe. Julia Capulet soll den von ihrem Vater ausgesuchten Grafen Paris heiraten und das rasante Schicksal nimmt seinen Lauf. Die beiden Liebenden sehen nur einen Ausweg der ihrer Liebe eine Zukunft gibt: den Tod.

Inszeniert wird der Shakespearesche Klassiker vom Regisseur Johannes von Matuschka, dessen deutschsprachige Erstaufführung von John Donnellys „Besser Wissen“ bereits in der Spielzeit 2012/2013 in den Kammerspielen zu sehen war.

Zeitraum: 04.06.–25.07.2015
Vernissage: 04.06.2015, 19:00 Uhr
Ort: Staatstheater Nürnberg - Schauspielhaus, Richard-Wagner-Platz 2-10, 90443 Nürnberg
Eintritt: € 15,00 bis 39,40

Internetseite besuchen

Zum Seitenanfang

LUNA

Künstleraustausch Skopje mit Arbeiten von Goce Ilievski
Einmal im Jahr bietet Schloss Almoshof seine Ausstellungsräume als Plattform für junge Künstler/innen aus dem Ausland an. Der Austausch wird gemeinsam mit dem Amt für Internationale Beziehungen organisiert. Diesmal ist der mazedonische Künstler Goce Ilievski zu Gast. Das wechselseitige Spiel von Licht und Farben liegt ihm besonders am Herzen. Vier Wochen lang wird er das Schloss-Atelier nutzen, um seine Eindrücke von Deutschland und besonders von Nürnberg zum Ausdruck zu bringen. Die so entstandenen Arbeiten sind bis einschließlich 28.Juni zu sehen.

Zeitraum: bis 28.06.2015
Ort: Kulturladen Schloss Almoshof, Almoshofer Hauptstraße 51, 90427 Nürnberg
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

Monster

Fantastische Bilderwelten zwischen Grauen und Komik
Furchterregende Monster, höllische Dämonen, Kinderfresser und Vampire faszinieren Menschen zu allen Zeiten. Künstler bringen sie ins Bild, den Betrachter zu schrecken. Das ist nicht erst seit der Entstehung des Horrorfilms so, zahllose Höllendarstellungen seit dem Mittelalter mit ihren dämonischen Ausgeburten zeigen Szenen, die einem immer noch Alpträume bereiten können. Monster und wilde Leute sind Geächtete und bevölkern Ränder und Grenzen, nicht nur in der Fantasie, sondern auch in der Kunst. Die Begegnung mit Fremdem weckt nicht nur Furcht, auch Aggression, Neugier und Faszination. Fabelhafte Bestien und sexy Vampire wirken als Projektionen unserer Ängste und Sehnsüchte, denen man nachgeben oder die man bekämpfen kann.

Die Präsentation verfolgt diese Monstermythen vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Welche Muster und Typen haben sich herausgebildet und wie haben sie sich verändert? Die Ausstellung soll klären helfen, was einer Zeit und damit den Individuen selbst, als monströs galt, was Angst machte und wie Furcht instrumentalisiert wurde. Anhand von ca. 200 Objekten – vom Echternacher Codex bis Max Beckmanns Vampiren – soll dem nachgegangen werden, zum Gruseln schön und schrecklich spannend.

Zeitraum: bis 06.09.2015
Ort: Germanisches Nationalmuseum, Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di.-So. 10-18 Uhr, Mi. 10-21 Uhr
Eintritt: € 8,-/5,-

Zum Seitenanfang

Dreiklang - Inger / Naharin / Montero

Choreographien von Johan Inger, Ohad Naharin und Goyo Montero
Inspiriert von der stets theatralen Musik von Tom Waits, entwickelt sich in "Rain Dogs" von Johan Inger ein höchst emotionales Bühnengeschehen, zugleich voller Hintersinn, Witz und Melancholie. Ein immer dynamisches Aufeinandertreffen brüchiger Charaktere wird vorgestellt, der Tanz wird hier zur Suche nach Identität und Nähe gleichermaßen.

Ohad Naharins "Minus 16" ist eine überaus temperamentvolle Choreographie, in der sich das gesamte Ensemble in überschäumender Bewegungsfreude und teilweise kühner Akrobatik beweisen kann. Die Musik dazu liefert ein packender Mix aus Stücken von Dean Martin, Cha-cha-cha-, Mambo-, Techno-Rhythmen und traditioneller israelischer Musik.

Goyo Monteros Neukreation "111" zu Ludwig van Beethovens Klaviersonate Op. 111 ist "Tanz pur". In äußerst reduzierter Besetzung und mit einem minimalistischen Gesamtkonzept versehen, verhandelt er darin Schlüsselmomente des Humanen: den Reifeprozess eines Menschenlebens wie auch einer Beziehung.

Zeitraum: bis 20.06.2015
Ort: Staatstheater Nürnberg, Richard-Wagner Platz 2-10, 90443 Nürnberg
Eintritt: € 9,40-69,90

Zum Seitenanfang

Ausschreibung für den 6. Literaturpreis 2016

Internationaler Wettbewerb deutschsprachiger Literatur - Thema:
Die Welt ist schön. Doch schon lange sagt sie uns etwas anderes. Die Hoffnung dienst uns als Antrieb, der zumeist nur noch in Freiheit funktioniert und der Kraftstoff zum Leben ist. Und für diese Freiheit, die in unserem Grundrecht verankert ist, auf Leben und körperliche Unversehrtheit, die Unverletzlichkeit unseres größten Guts, suchen wir Geschichten.

Das Preisgeld beträgt 1.500 Euro.
Einsendeschluss ist der 30. Mai 2015.

Zeitraum: bis 30.05.2015
Link: www.antho-logisch.de

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang Seite drucken Veranstaltung melden

Aktuelles melden

Sie planen eine Veranstaltung aus dem Kultur- oder Bildungs-
bereich? Dann können Sie diese kostenlos in unseren Veranstaltungskalender eintragen

Partner

Nürnberg Online

Nürnberg Kultur

ODN Internet Systemhaus

Newsletter

Sie möchten unseren Newsletter abonnieren?
Kein Problem! Einfach E-Mail eintragen

Folgen Sie der NürnbergKultur auf Twitter