HOME        2010        2012        2015        PLAYLIST        AUDIO        VIDEO        .PDF

Q U A D R O P H O N I A  #1.0

Internationales Festival Für Elektroakustischen Kunst [  ]

21. und 22. Mai 2010
Zentrifuge (Halle 14 Auf AEG) in Nürnberg.


EINGELADENE KÜNSTLER

Uwe Weber (Nürnberg): AvantgardMusiker, Schauspieler und Komponist (Vokaltheatral und stimmliche Experimente)
Zoy Winterstein (Nürnberg): Komponist elektroakustischer Musik, Instrumentalist (Live Electronic, Klavier, Saxophone)
Sascha Pieler (Fürth): AcousticPerformer. Film, Bild, Sprach- und ObjektVertonung. Soundcollagen (Fat Orange Label)
Robert Schlund (Nürnberg): Sounddesign, Musiker (diverse Synthesizer (Virus) und Klangmittel)
Michael Ammann (Fürth): Klangkünstler, Musiker, Komponist, Improvisateur (Phonetiks, Filter, Raumklang, UKO)
George Hazard (Karlsruhe): Elektroakustiker, DJ. Solarphonium, JOMOX T-RESONATOR (ZKM Karlsruhe, ICHIIGAI Label)
Alexander von Prümmer (Berlin): Elektroakustiker, Performer, Interaktionist (ZKM Karlsruhe, ICHIIGAI Label)
Bastus Trump (Berlin): Sound Designer, Saxophonist, Klangkünstler / Ableton Live, Max/MSP (Udk Berlin)

Frank Bierlein (Karlsruhe): Mehrkanal-Klang-Installationen, Rückbau & Noise / Mozilla Firefox, Jack Router, Max/MSP (ZKM Karlsruhe, ICHIIGAI Label)

Uwe Weber I Nürnberg
Musiker, Schauspieler und Komponist.
In den 80er und 90er Jahren mitbegründete er unter anderem die multimediale Performancegruppe “Hautwexel”, das Avantgardquartett “Kastura”, sowie das JazzRockLyrikLärmProjekt “MotherCarey and the electric shavers”.
Seit 1992 ist er mit dem Theater Thevo (www.thevo.de) als Schauspieler und Musiker unterwegs. Tourneen und Festivals führten ihn nach u.a. Zimbabve, Ukraine, Japan, Dublin, Modena, Graz, Targovishte, Brno. Seit 1999 Musikalischer Leiter von Thevo.
Equipement: Stimme und Effekte.
“Synthetisch, natürlich, archaisch. Lautmalerisch, postmodern, verhaltensauffällig und nervöse Soundeskapaden.”
Releases: 2009 “KONGLA”, 2007 “Pentekoste”, 2006 “sessions” / “Brot mit Reis”, 2004 “apartmental” ”Donnerstag”, 2003 “compilation 9703”, 2002 “Bellinda”, 2001 “Salamandra”, 2000 “Ewu 22.Vol.2” / “Kastura beim Bardentreffen”, 1999 “Ewu 22.Vol.1”, 1997 “Xirxalta” /”traumhaft”, 1994 “Kastura”, 1991 “Mother Carey”, 1991 “Prisma, Spiegel, Linse”, 1989 “Die Stadt, 1987 “Hautwexel” www.uweberhome.de

  

Zoy Winterstein I Nürnberg
1995 – 2001 Studium an der Musikhochschule Nürnberg, 2000 Diplom im Fach klassisch Klavier Komponist elektroakustischer Musik, Instrumentalist (Live Electronic, Klavier, Saxophone, Klarinetten). Autor von Hörspielen, Produktionen für Rundfunk/Film/Theater, DJ, Multimedia - und Performance Künstler. Produktionen in den Bereichen Elektroakustische und Experimentelle Musik, Ars Acustica, Free Jazz, Electro, Techno
Releases: Kaleidoscope (2000), Collages 1-6 (2001), 19 Miniatures Of A Natural Life (2006), Pervious Border (2007)
www.zoywinterstein.com
  
Sascha Pieler I Fürth
AcousticPerformer. Film, Bild, Sprach- und ObjektVertonung. ElektroAkustische Soundcollagen.
“Klang und seine Folgen…Forschung könnte man sagen. Oder die Antwort auf die Frage warum es schön klingt, wenn man mit einem Geigenbogen über ein Stahlseil streicht. Instrumente und Klangerzeuger werden selbst gebaut oder moduliert, zusammengestellt, bearbeitet, mit Mikrofon abgenommen, geloopt, elektronisch verfremdet, destilliert, konzentriert.” “Pieler, Schlagzeuger in mehreren Bands und aktiver Kopf des ComaClub versteht es seine Klanginstallationen aus dezenten bis brachialen Mustern erwachsen zu lassen. Dichte Atmosphäre um einen dichten Sound, der für ein weder reproduzierbares noch vergleichbares Erlebnis sorgt.”
Aufführungen (Auswahl): sonic tree (Desi), Kunst aus Strom- Festival NBG, Wohnraum Desi NBG, Videos mit Shemesh Roter Salon NBG, Schneeblutenfestival Caffe Kult -München, Sunny Moon Festival - Ostheim, Brückenfestival 03 NBG “ MAos Rache glam Vs. minimal Video.
Produktionen: “comaclub” (2000), “cortessa” (2002), “quars” (2003), “barometer” (2004) © comaclub
http://fatorange.de
  
Robert Schlund I Nürnberg
1990 Diplom Kommunikations-Design
seitdem freier Kommunikations- und Sounddesigner
weitere Tätigkeiten: Fotografie, Fotomanipulation/Bildbearbeitung
Musik-Projekte: Kastura, Flux-Org-Overground, Studioprojekte Solo (out of scene)/ Duo (mit Uwe Weber, B. Kastura, Andreas Hansl)/ Trios & Quartette (Aufnahmen in verschiedenen Formationen) – Sounddesign und Live-Improvisation. Equipement: Synthesizer (Virus), Oud, E-Bass, Percussion und div. Klangmittel www.schlund-design.de
  
Michael Ammann I Fürth
Klangkünstler, Musiker, Komponist, Improvisateur
Bewegung in den Feldern Installation, Konzept, Raum, Klang, Performance, Interaktion, Musik, Zufall.
1999-2004 Akademie der Bildenden Künste bei Prof.Hölzinger / Georg Winter. Kunst und Öffentlicher Raum. Seit 2002 Meisterschüler bei Ottmar Hörl.
Aufführungen (Auswahl): ARS Elektronica Linz (2003), die Blaue Nacht Nürnberg (2003/2006), Deutschlandradio (2004), Leipziger Buchmesse (2004) und LNdW Berlin (2007), diverse Klangkunstfestivals. Equipement: QTip Quadro, Mikrophone, Filter, Laptop
Releases (Auswahl): Toentrips (2002), Toen_Entauge (2003), Clinic - amorph fictions. Live Hörstück im 5.1 Format und generiert für die Wellenfeldsynthese. (2005), Oral - phonetisch generierte Kompositionen & Improvisationen (2008/09), Neuvertonung des Films ‘Metropolis’ generiert für die Wellenfeldsynthese (2006-2010). Neuvertonung der Filme ‘Vampyr’ 1932 und ‘The Fall of the House Usher’ 1928.
Seit 2007 Jukebox - Reaktor Radio. Interdisziplinäre Improvisationsaufführungen, augenblicklich alle 2 Monate im Babylon Kino Fürth. © Toen.Studio www.m-ammann.de
  
George Hazard I Karlsruhe
The artist formerly known in space begann vor über 10 Jahren mit Live improviserten LoFi Homerecording Techno im Berlin-Düppler Untergrund. Momentan ist seine musikalische Heimat die Kuschelnoiseklangkunst des Labels ichiigai (HfG/ZKM - Karlsruhe), wo er neben Dirty Electronics, Databending, Filmvertonung, Mehrkanalinstallationen hauptsächlich mit dem ‘George Hazard Orkesteri’ die selbstgewählte Selbstüberforderung als performatives Konzept erforscht. Er spielte im Filmharmonieorchester, gründete und leitete das Flaschenharmonieorchester, ist Mitglied der legendären Takemitsu Toilet Bomb, Pawel & Ruwen (ruhend), kollaboriert häufig mit Gou Gou Bonnard oder Adam Rafinski.
Equipement: George Hazards Solarphonium, JOMOX T-RESONATOR, Ibanez Analog Delay Model AD-150, Behringer Eurorack MX 802A
Ausgewählte Auftritte: UND#5, Karlsruhe 2010, “Music Outside The Concert Halls” mit Alvin Curran, Karlsruhe 2009, Arts Birthday (SWR), Karlsruhe 2009 , ARD - Hörspielbahn, Karlsruhe 2008 & 2009, Electronic Church, Berlin 2008, Raum4, Fürth 2008
George Hazard has 256 great horse power (188,288 kW)
www.ichiigai.net/#artist/george-hazard
  
Alexander von Prümmer I Berlin
Alexander von Prümmer studierte Bildende Kunst an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg und Medienkunst an der HFG/ZKM Karlsruhe. Er bewegt sich in einem multimedialen Arbeitsfeld. Seine Arbeiten erstrecken sich von experimentellem Umgang mit Video über Objekte, zu raumgreifenden, interaktiven Multimediainstallationen.
Die Arbeit mit Klang sieht v. Prümmer als eine Art Essenz, da es für ihn eine absolut intuitive und komprimierte Form der Reaktion und des Ausdrucks sein kann. Alexander von Prümmern hat sich erfolgreich in diversen musikalischen Feldern, wie elektroakustischer Lifeperformance, interaktiver Installation und diversen Musikprojekten erprobt.
Equipement: Laptop, Synth, Effektgeräte, Stylophon, Flux Kompensator
Aufführungen (Auswahl): 2003 „ARS ELECTRONICA“, Linz zusammen mit der Forschungsgruppe F, „Lange Nacht der Wissenschaften“, Nürnberg. 2005 “Hörkunstfestival” Erlangen. 2006 Stipendium für das ZKM, Karlsruhe. 2007 “Takemitsu Toilet Bomb 01+02 “, Performance, HFG, Karlsruhe / “retro”, Klangperformance zur Ausstellung von Emmeran Achter und Thorsten Schröger, Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg . 2008 TTT, 8 Std. Klangperformance, imKorridor, Fürth / Projektleitung der großen Gleis0 Ausstellung im Fürther Hauptbahnhof / “COMASPACE”, Gleis 0, Hauptbahnhof Fürth. 2009 Soundperformance, Villia Concordia, Bamberg / Toilet Bomb VI, mit George Hazard, Grötzingen
www.neoicon.de / www.myspace.com/takemitsutesttones
  

Bastus Trump I Berlin
Sound Designer, Saxophonist, Klangkünstler, studierte Jazz-Saxophon und klassisches Saxophon an der Hochschule für Musik Nürnberg. Im Laufe des Studiums begann er, sich auf den Bereich Elektronik-Jazz, Sound-Design und Live-Elektronik zu spezialisieren. Seit April 2009 studiert er Sound Studies an der Udk Berlin.
2009 erhielt er den Leonhard und Ida Wolf-Gedächtnispreis der Stadt Fürth zur Förderung junger Künstler.
Ausstellungen/Performances: ohrenstrand.net in Berlin-Siemensstadt (2009) / Blaue Nacht Nürnberg (2009) / Kunstprojekt Sanssouci- Nürnberg-Langwasser (2010) uvm.
Equipement: Ableton Live, Max/MSP
www.bastus.de



  

Frank Bierlein I Karlsruhe
Lebt und arbeitet in Karlsruhe und studiert dort Medienkunst an der Hochschule für Gestaltung.
Er beschäftigt sich zur Zeit mit Mehrkanal-Klang-Installationen, experimenteller Tanzmusik, Rückbau und Noise.
Ausstellungen/Performances: und#5 (Karlsruhe, 2010) / Art’s Birthday »safe and sound« (Karlsruhe, 2009) / next_generation 3.0 Licht-Raum-Klang Festival - Klangdom ZKM (Karlsruhe, 2009) / Issue Project Room (NYC, 2009) / Bazillus (Zürich, 2009) / SMC-Conference (Berlin, 2008) / SWR Hörspieltage (Karlsruhe, 2008) / electronic church (Berlin, 2008) / LepidopteraTanzperformance Kunstverein Freiburg (2008)
Equipement: Internet, Mozilla Firefox, Jack Router, Max/MSP 4channel out
www.hfg-karlsruhe.de/~fbierlein/